Start Politik
LOHNVERHANDLUNGEN

Verhärtete Fronten vor der Herbstlohnrunde

Kosmo-Gehalt-Verhandlung
(FOTO: iStockphoto/Recstockfootage)

Vor der traditionell zähen Herbstlohnrunde, die in circa einem Monat beginnt, verhärten sich die Fronten.

Rainer Wimmer, Vorsitzender der ProGE und Chefverhandler der Gewerkschaft, fordert eine Lohnerhöhung über die offiziell kommunizierten Inflationszahlen hinaus, die in den letzten zwölf Monaten im Schnitt sechs bis sieben Prozent betrug.

“Wir werden ganz sicher nicht unter dieser Inflationsrate abschließen, sondern im Gegenteil, wir werden einen Reallohnzuwachs verhandeln“, so Wimmer gegenüber Medien.

Der Präsident der Salzburger Industriellenvereinigung Peter Unterkofler, weiß, dass die Inflation abgegolten werden muss, betont jedoch, dass die Industrie selbst auch von der Teuerung betroffen ist.

„Wenn man sich die Geschäftslage in sechs Monaten anschaut, was wir in den Konjunkturumfragen regelmäßig machen, dann war diese noch selten so schlecht. Inflationsbedingt kämpfen wir in der Industrie mit sehr hohen Einkaufspreisen, mit sehr hohen Energiekosten, mit Fachkräftemangel. Also ganz viele Themen, die uns beschäftigen“, erklärte der Vertreter der Industrie.

Es stehen harte Verhandlungen bevor, denn die Metaller gelten traditionell als der Maßstab für alle anderen Kollektivverhandlungen.

Wie finden Sie den Artikel?