Volk hungert, Belgrad leuchtet: Fast 3 Millionen Euro für Weihnachtsdeko (VIDEO +...

AUFSTAND

2591

Volk hungert, Belgrad leuchtet: Fast 3 Millionen Euro für Weihnachtsdeko (VIDEO + FOTOS)

Belgrad Christbaum
Belgrad Christbaum (FOTO: keeplight.rs)

Der prächtige Belgrader Weihnachtsbaum sorgt seit dem letzten Jahr immer noch für weltweite Medienaufmerksamkeit sowie für viel Ärger unter den Belgradern.

Nachdem die britische Tageszeitung „The Guardian“ über die erschreckenden Kosten für die Neujjahrsbeleuchtung in Serbiens Hauptstadt berichtete, veröffentlichte auch die bekannteste Rundfunkanstalt Großbritaniens „BBC“ eine Mini-Reportage über die Glitzer vom „Wunderbaum“ & Co.

Die Bürgerinitiative „Ne davimo Beograd“ („Versenken wir Belgrad nicht“) erhob seit 2017 drei Strafanzeigen gegen das öffentliche Unternehmen „Javno osvetljenje d.0.0.“ („Öffentliche Beleuchtung“), verantwortliche Personen aus der Stadtverwaltung und den Direktor der Firma „Keep light d.o.o.“, die für die Neujjahrsbeleuchtung zuständig ist. Der Vorwurf lautet, dass die öffentliche Ausschreibung zugunsten der Firma manipuliert war. Laut der erwähnten Initiative gab es in den letzten zwei Jahren seitens der Stadt nur diejenige Ausschreibung für die Neujjahrsbeleuchtung, deren Bedingungen nur die Firma „Keep light d.o.o.“ erfüllen konnte.

Belgrads Christbaum
Belgrads Christbaum (FOTO: Screenshot/YouTube, FIRST PRODUCTION)

Erschreckende Zahlen

Die Weihnachtsdeko soll Freude in der Weihnachtszeit weltweit erwecken. In Belgrad erweckt es aber nur endlose Kontroversen. Anders als in vielen anderen europäischen Städten werden Dekorationen in der serbischen Hauptstadt vom Steuerzahler finanziert. Seit 2014 hat die Stadtverwaltung von Belgrad fast 800 Millionen Dinar (ca. 6,5 Millionen Euro) für Weihnachtsbeleuchtung und rund 83.000 Euro für den künstlichen Weihnachtsbaum ausgegeben. Das gesamte Geld endete, laut der erwähnten Initiative, bei der Firma „Keep light d.o.o.“.

Die Weihnachtsausgaben in Belgrad beliefen sich 2014 auf knapp 3 Millionen Dinar, aber diese Rechnung wächst jedes Jahr. Diesen Winter steigt es auf nicht weniger als 340 Millionen Dinar (2.872.717 Millionen Euro), was einer Steigerung von 40% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die kroatische Hauptstadt Zagreb, die Heimat des Weihnachtsmarktes, der dei Mal zu Europas bestem Weihnachtsmarkt gewählt wurde, gab 2017 nur 795.000 Euro für ihr Advent-Makeover aus – etwa die Hälfte von Belgrads Ausgaben.

In einem Land, in dem 85% der Bevölkerung weniger als das offizielle „durchschnittliche“ Monatsgehalt von 375 € verdient, könnte das neueste Weihnachtsbudget von Belgrad für mindestens 638 zusätzliche Busfahrer eingesetzt werden.

Zum Vergleich: Stadt Wien investiert knapp eine halbe Million Euro.

Unzufriedene Belgrader

Mittlerweile sind die Belgrader immer lauter in ihrer Beschwerde wegen der wahnsinnig teueren Weihnachtsbeleuchtung, während das ganze Land immer noch die wesentlichen Bedingungen für ein normales Leben im Bereich der Wirtschaft, Ausbildung, Infrastruktur, des Gesundheitswesens und der öffentlichen Sicherheit nicht erfüllen kann. Was sie von diesem „Wunderbaum“ und C0. wirklich halten, könnt ihr HIER erfahren….

Wie Belgrad in der Winterzeit (seit September bis März) aussieht, findet ihr auf der nächsten Seite

Teile diesen Beitrag: