Start Politik Vucic: „Es kam uns nie in den Sinn, Krieg gegen Bosniaken zu...
SERBIEN ÜBER BOSNIAKEN

Vucic: „Es kam uns nie in den Sinn, Krieg gegen Bosniaken zu führen“

FOTO: EPA-EFE/ANDREJ CUKIC

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic sagte, dass die serbische Regierung nicht daran denke, Kriege gegen die Bosniaken zu führen, und dass die Politik Belgrads eine „Politik der offenen Arme“ gegenüber Bosniaken sein müsse.

Vucic wurde gebeten, die Position des Vorsitzenden der Partei der Demokratischen Aktion (SDA), Bakir Izetbegovic, zu kommentieren, dass Serbien wegen des Krieges in den 1990er Jahren eine Entschädigung an Bosnien und Herzegowina zahlen sollte. Vucic sagte, dies sei sein „Weg, Stimmen zu erhalten“, und fügte hinzu:

„Unsere Politik muss eine Politik sein, auf die Bosniaken zuzugehen. Wir haben viele Bosniaken, die in Serbien leben. Er (Izetbegovic) kann erzählen, was er will.“, sagte der serbische Präsident.

„Wir bereiten uns nicht auf Kriege vor, es kam uns nie in den Sinn, Kriege gegen Bosniaken zu führen“.