Start News Chronik Wega-Einsatz: Vater verletzt weinendes Baby “massiv”- es kämpft um sein Leben
LIESING

Wega-Einsatz: Vater verletzt weinendes Baby “massiv”- es kämpft um sein Leben

(FOTO: BMI/Gerd Pachauer)

Schreckliche Szenen in Wien: Ein 31-jähriger Mann soll ein erst zweieinhalb Monate altes Kind so stark geschüttelt haben, dass das Baby nun in Lebensgefahr schwebt.

Die Polizei in Wien gab bekannt, dass sich die Tat am letzten Freitag ereignete. Aufgrund von “massiven Verletzungen” musste die kleine Tochter per Notarzt-Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Die Mutter des kleinen Kindes, eine 22-Jährige, soll bei der Misshandlung tatenlos zugesehen haben. Am Mittwoch wurde das Paar nun durch Einheiten des Landeskriminalamts Wien und des Einsatzkommandos der Wega in einer Wohnung in Liesing festgenommen. Sie zeigten sich nach einer Weile geständig, nachdem sie zunächst alles abgestritten hatten. Wer die Beamten alarmiert hat, ist bisher unklar.

Denkst du, dass Eltern oft Gewalt gegen Kinder anwenden?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Amtsbekanntes Paar
Das Paar soll der Wiener Kinder- und Jugendhilfe (MA 11) amtsbekannt sein. “Wir haben die Familie gekannt und betreut”, bestätigte eine Sprecherin gegenüber der APA. Die Familie wandte sich demnach wegen finanziellen Fragen und aus Existenzängsten an das Amt. Das Baby wird immer noch im Spital behandelt und kämpft nach dem Schütteltrauma um sein Leben.

Vorheriger ArtikelWieso gilt der Impfschutz ausgerechnet ab dem 22. Tag?
Nächster ArtikelTattoos: Das wird sich alles ab 2022 ändern!
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!