Start News Panorama Westbalkan: 10 Prozent weniger Einwohner in nur zwei Jahrzehnten
VOLKSZÄHLUNG

Westbalkan: 10 Prozent weniger Einwohner in nur zwei Jahrzehnten

(FOTO: Flickr/Jovan Klopocan)

In Nordmazedonien leben derzeit 1.836.713 Personen. Das ergab die Volksbefragung aus 2021.

Die im September letzten Jahres durchgeführte Volkszählung zeigte, dass die Gesamtbevölkerung um 185.834 oder 9,2 Prozent niedriger war als im Jahr 2002, als die letzte Volkszählung stattfand, berichtet Beta.

Der Direktor des Instituts, Apostol Simovski, veröffentlichte, dass sich 58,44 Prozent der Gesamtbevölkerung als Mazedonier, 24,3 Prozent als Albaner, 3,86 Prozent als Türken, 2,53 Prozent als Roma, 1,3 Prozent als Serben, 0,87 Prozent als Bosniaken und 0,19 Prozent Wallachen bezeichnen.

Die Volkszählung ergab, dass es in Nordmazedonien 598.632 Haushalte gibt. Die Zahl der Haushalte stieg gegenüber 2002 um 34.336 oder 6,1 Prozent.

Laut Zensus beträgt die Zahl der Wohnungen in Nordmazedonien 839.174, ein Plus von 141.031 oder 20,2 Prozent. Der durchschnittliche Haushalt hat 3,06 Mitglieder, die Bevölkerungsdichte pro Quadratkilometer beträgt 72,2 Einwohner, das Durchschnittsalter der Bevölkerung beträgt 40,08 Jahre, und auf 1.000 Frauen kommen 984,3 Männer.

Die Gesamtbevölkerung der Hauptstadt Skopje beträgt 526.502, 3,9 Prozent mehr als vor zwei Jahrzehnten. Die letztjährige Volkszählung verzeichnete insgesamt 2.097.319 Bürger, von denen 260.606 im Ausland leben.

Vorheriger ArtikelNeuer Impf-Knaller: Vierter Impfstich vor Herbst notwendig
Nächster Artikel5 seltsame Dinge, auf die Männer total stehen!
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!