Wien: Fahrerloser Bus fährt Frau an – Projekt gestoppt!

LEICHT VERLETZT

Wien: Fahrerloser Bus fährt Frau an – Projekt gestoppt!

702
Robert Peres
FOTO: Wiener Linien; http://www.bildstrecke.at; Robert Peres

Teile diesen Beitrag:

Vor einigen Wochen berichteten wir vom neuen Projekt der „Wiener Linien“ in der Seestadt: Zwei autonome Elektrobusse, die zehn Fahrgäste kostenlos transportieren können. Jetzt wurde das Projekt wegen eines Unfalls gestoppt.

Wie die „Heute“ berichtet, kam es am Donnerstagmorgen um 9.30 Uhr zu einem Unfall in der Seestadt. Der fahrerlose Bus hat eine 30-jährige Frau angefahren. Sie soll mit Kopfhörern unterwegs gewesen sein und blickte dabei auf ihr Smartphone.

In der Ilse-Arlt-Straße wurde sie dann vom Bus gerammt und erlitt leichte Abschürfungen am Knie. Die 30-Jährige habe den Krankenhausbesuch auf eigene Verantwortung abgelehnt.

Projekt gestoppt

Die „Wiener Linien“ haben dann sofort das Projekt gestoppt, weshalb die Busse von nun an „in der Garage bleiben“. Sie können in der Regel mit zwölf km/h unterwegs sein und eine Begleitperson ist immer an Bord. Sensoren sorgen üblicherweise dafür, dass der Bus bei Hindernissen stoppt oder diesen ausweicht. Das Projekt mit den autonomen Bussen wird gestoppt bis entsprechende Ergebnisse vorliegen.

Schon vor zwei Tagen kam es bei der Premieren-Fahrt eines fahrerlosen Busses im deutschen Brandenburg zu einem Unfall. Wie die „Märkische Allgemeine Zeitung“ berichtet, gerieten ein Auto und der fahrerlose Kleinbus seitlich aneinander. Der Autofahrer habe offenbar die Breite des Busses unterschätzt. Verletze gab es nicht.

Teile diesen Beitrag: