Start News Panorama
NEUINFEKTIONEN

Wiener Corona-Hotspots: stark steigende Zahlen in 3 Bezirken

Symbolbild (FOTOS: iStockphotos)

Während der harte Lockdown im Osten zu wirken scheint, da die Anzahl an Infektionen rückläufig ist, stammen die meisten Neuinfektionen in der Hauptstadt aus drei Bezirken.

Am Sonntag wurden in der Hauptstadt 487 neue Fälle gemeldet. Gestern lag die 7-Tages-Inzidenz bei 248,2. Diese ist zwar immer noch die höchste im Land, allerdings deutlich geringer als in den Wochen zuvor. Laut AGES Dashboard COVID19 gibt es in Wien derzeit 17.049 aktive Fälle.

Hotspots bereiten Sorgen
Die Situation ist jedoch in den Bezirken durchaus sehr unterschiedlich. Während Döbling, Währing, Innere Stadt, Neubau und Wieden eine Inzidenz von rund 100 aufweisen, sieht es Favoriten, Meidling und Rudolfsheim-Fünfhaus ganz anders aus. Dort liegt der Wochenwert zwischen 300 und 400.

Eine positive Lage in bestimmten Bezirken ändert jedoch nichts an der Gesamtlage in der Hauptstadt. Seit Pandemiebeginn betonte die Wiener Stadtregierung, dass man Wien nur als einen einzigen politischen Bezirk behandeln werde. Aus diesem Grund gelten die Corona-Maßnahmen immer für das gesamte Stadtgebiet. Laut dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) wird der harte Lockdown frühestens am 2. Mai enden.

Wie finden Sie den Artikel?