Start NEWS PANORAMA Wiener zahlt wegen einer Minute 40 Euro Parkstrafe
FAVORITEN

Wiener zahlt wegen einer Minute 40 Euro Parkstrafe

AUTO_PARKTICKET_STRAFE_PARKSCHEIN_PARKSTRAFE_STRAFZETTEL_FALSCHPARKEN
(FOTO: iStock)

Ein Lenker aus Favoriten muss 40 Euro Parkstrafe zahlen und das nur wegen einer überzogenen Minute.

Am 7.Oktober parkte der Wiener seinen Renault auf einem Apcoa-Parkplatz in der Grundäckergasse (Favoriten). Gegenüber „Heute.at“ erklärte er: “Ich passe immer auf, dass ich nicht überziehe. Mein Gratis-Parkticket ging bis 18:11 Uhr. Kurz davor musste meine Tochter (13) noch aufs Klo. Um 18.13 Uhr war ich beim Auto und hatte bereits die Pönalgebühr von 40 Euro unter dem Scheibenwischer”.

Der 50-Jährige ärgert sich: “Die Strafe wurde um 18:12 Uhr ausgestellt, also eine Minute nach Ablauf des Gratis-Parktickets. Das erweckt den Eindruck, dass schon mit der Kamera im Anschlag gewartet wurde”.

Sofort wandte er sich an die für die Strafen zuständige Firma Park&Control, der er seine Lage schilderte und um Kulanz bat. Umsonst, denn: “Auch wenn wir für Ihre Situation Verständnis aufbringen können, ist es uns nicht möglich, Ihrem Ersuchen nachzukommen. Es liegt uns fern, ein Urteil darüber zu fällen, wo eine ‘Kulanzgrenze’ zu ziehen wäre. Wir sind stets bemüht, alle unsere Kunden gleich fair nach den gültigen Nutzungsbedingungen zu behandeln und willkürliche Ausnahmen zu vermeiden. Ansonsten wären die Ausnahmen die Regel und nicht umgekehrt. Es gibt auf dem Parkplatz keine Kulanzzeiten.“

Nun muss er seine Minute bezahlen, die ihn ob nun fairer- oder unfairerweise 40 Euro kostete.

Dieser Serbe ist da etwas mehr an seinem eigenen Dilemma schuldig. Involviert waren Drogen, Waffen und ein Samurai-Schwert. Mehr dazu im Beitrag anbei!