Start Unterhaltung Lifestyle Wirkt fast wie ein kleines Facelifting – Unterspritzungen mit Hyaluronsäure
ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Wirkt fast wie ein kleines Facelifting – Unterspritzungen mit Hyaluronsäure

FOTO: zVg.

Mit zunehmendem Alter verliert die Haut Feuchtigkeit und das Gewebe erschlafft. Sinkt das Unterhautgewebe ein, entstehen im Gesicht und am Dekolleté erst feine Linien, später Falten. Speziell Frauen stören sich an den Alterungserscheinungen. Krähenfüße, Bunny Lines und Marionettenfalten beeinträchtigen das jugendliche Aussehen und machen aus einem “heißen Feger” schnell eine reife Dame. Um den Zahn der Zeit optisch aufzuhalten, entscheiden sich österreichische Frauen beispielsweise für eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure.

Wasserbindung als Mittel gegen unerwünschte Falten

Wasser erweist sich als Grundlage des Lebens – und als Basis für eine geschmeidige, glatte Haut. Feuchtigkeitsreservoirs im Gewebe sorgen für eine glatte Hautstruktur und eine sanfte Aufpolsterung. Folglich wirkt das Gesicht straff und konturiert. Sobald der Wasserhaushalt im Unterhautgewebe absinkt, treten die ersten Alterungserscheinungen auf. Eine schlechte Ernährung, Stress und Umwelteinflüsse beschleunigen den Prozess. Um die angeschlagene Epidermis erneut mit Feuchtigkeit zu versorgen, lohnt sich eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure. Diese kommt in natürlicher Form im Organismus vor, sodass selten eine Unverträglichkeit droht.

Im Aestomed Ambulatorium – im Herzen Wiens gelegen – kommt die Substanz Restylane® zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um einen hochwertigen Hyaluronfiller, den die Ärzte in die betroffenen Hautstellen injizieren. Der Preis richtet sich nach der Menge des Fillers. Für eine Ampulle mit einem Milliliter Restylane bezahlen die Patienten beispielsweise 420 Euro. Die Kosten verringern sich ab der dritten Behandlung auf 390 Euro. Bei tiefen Falten kommt der Filler Perlane zum Einsatz.

Wie funktioniert die Unterspritzung mit Hyaluronsäure?

Eine moderne Faltenunterspritzung geht ohne Schmerzen und Nebenwirkungen vonstatten. Im Vorfeld untersuchen die Mediziner das Hautbild des Patienten und führen ein Beratungsgespräch durch. In diesem informieren sie die Behandlungswilligen über den Verlauf des Eingriffs und das zu erwartende Ergebnis. In Österreichs führender privater Krankenanstalt für ästhetische Lasermedizin nehmen ausschließlich qualifizierte Fachkräfte die Unterspritzung mit Hyaluronsäure vor. Der körpereigene Stoff speichert im Bindegewebe das Wasser.

Eine gezielte Injektion ermöglicht es, die Haut dadurch gezielt aufzupolstern und zu glätten. Der natürliche Straffungseffekt wirkt wie ein kleines Facelifting, geht aber ohne Einschnitte einher. Die fachkundigen Mediziner verwenden für das Verfahren sehr dünne Nadeln, sodass kaum ein Missempfinden eintritt. Schmerzempfindliche Patienten erhalten auf Wunsch eine örtliche Betäubung. Speziell beim Aufspritzen der Lippen, einer sensiblen Körperstelle, erweist sich die Anästhesie als sinnvoll.

FOTO: zVg.

Die Schönheit sanft und schonend optimieren – geht das?

Mithilfe einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure profitieren die Behandelten von einem natürlich ästhetischen Aussehen. Die Haut wirkt nach dem Eingriff vitalisiert und um mehrere Jahre verjüngt. Im Aestomed Ambulatorium verwenden die Ärzte für die Injektion stumpfe Kanülen, um eine minimalinvasive Gesichtskonturierung zu ermöglichen. Sie injizieren den Filler gezielt in die gewünschte Hautpartie, sodass das Gesicht einen aufgepolsterten, aber nicht künstlichen Ausdruck erhält.

Die Hyaluronsäure führt zu einem großflächigen Aufbau der Fettkompartimente. Dadurch wirken die Gesichtszüge harmonisch. Die Mediziner spritzen die Substanz in der Fächertechnik unter die Haut. Durch wenige Zugänge erreichen sie auf die Weise die gesamte Gesichtsfläche. Speziell bei der Behandlung mehrerer Gesichtsregionen zeigt diese Maßnahme ihre Vorteile.

Bei folgenden Faltenbehandlungen erbringt der Filler schnelle und ästhetische Ergebnisse:

  • dem Auffüllen der Lippen,
  • der Glättung der Haut,
  • dem großflächigen Volumenaufbau der Gesichtshaut
  • und der Behandlung von Augenringen.

Sofortige Resultate sehen Patienten, die sich für die Entfernung von Zornesfalte oder Marionettenfalten entscheiden. Eine Vergrößerung der Lippen stellt sich ebenfalls direkt nach der Behandlung ein.

Mit der Hyaluronsäure störende Augenringe beseitigen

Fallen die Fettdepots unterhalb der Augen ein, entstehen unansehnliche dunkle Schatten. Zudem klagen viele Menschen über Augenringe, die ihnen ein müdes, angeschlagenes Aussehen verleihen. Mit der Hyaluronsäure gelingt der periorbitale Volumenaufbau, eine der kompliziertesten Unterspritzungsmaßnahmen. In diesem Gesichtsbereich besitzen die Patienten eine dünne, oftmals durchscheinende Haut. Darunter befinden sich zahlreiche Blutgefäße. Durch eine scharfe Nadel drohen Gewebsverletzungen, die schlimmstenfalls zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Durch die patentierten stumpfen Kanülen arbeiten die Ärzte im Aestomed Ambulatorium schonend und dennoch effizient. Ein verstärkter Nadelschaft ermöglicht die Stabilisierung des schmalen Instruments. Dadurch platzieren die Mediziner den Filler gezielt im Gewebe und verhindern unregelmäßige Ergebnisse.

Aestomed Laserambulatorium
Rennweg 9 | A-1030 Wien
Tel.: +43 1 718 29 29
E-Mail: info@aestomed.at