Start Inland
WEITERE ENTLASTUNG

Ab 2023: Mehr Lohn und Abschaffung der Steuererhöhung für Arbeitnehmer

Steuerer Steuererklärung Lohn Steuererhöhung
(FOTO: iStockphoto/gopixa)

Der Finanzausschuss hat heute beschlossen, die Kalte Progression zu beenden. Es wird also die schrittweise Steuermehrbelastung am 1. Jänner nächsten Jahres abgeschafft. Konkret bedeutet das, dass uns in Zukunft mehr vom Gehalt bleibt.

Bisher waren Steuerpflichtige ab einer Einkommensgrenze von 11.000 Euro steuerpflichtig, nächstes Jahr liegt diese Grenze bei 11.693 Euro. Auf diese Weise werden in den kommenden Jahren alle Tarifstufen an die Preissteigerungsrate angepasst.

IHS und WIFO stellten einen Bericht zur Steuerprogression als Grundlage für die Inflationsforschung vor. Dieser Bericht gibt für den Zeitraum von Juli 2021 bis Juni 2022 eine Inflation von 5,2 Prozent an. Das heißt im Folgejahr werden die Menschen durch die Aufhebung dieser Maßnahme um 1,85 Milliarden Euro entlastet.

„Mit der Abschaffung der Kalten Progression setzen wir der schrittweisen Steuermehrbelastung ein Ende. Wir geben den Menschen das Geld zurück, das ihnen die Inflation genommen hat. So entlasten wir die Österreicher langfristig. Es ist ein fairer Akt, den Arbeitnehmern, die von den enormen Preissteigerungen betroffen sind, mehr Netto als Brutto bleibt”, sagte der Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP).

Wie finden Sie den Artikel?