Start Infotainment Lifestyle
OH NEIN

Auf diese 3 Arten manipulieren dich Geschäfte beim Shoppen!

Bekannte Hintergrundmusik
Hört man beim Shoppen im Hintergrund einen Song, der das Gehirn mit emotionalen Erlebnissen verknüpft, kommt es schnell mal vor, dass man sich zu einem Spontankauf hinreißen lässt. Das behauptet zumindest die Aldo-Moro-Universität Bari. Unser Verantwortungsbewusstsein schaltet bei bekannten Liedern ab, und unsere Erinnerungen, die wir mit dem Lied verknüpfen, werden plötzlich viel wichtiger, als das Preisschild.

Kühle Einrichtung
Während die Schaufenster der meisten Läden in der Regel in warmen Farben gehalten sind, besticht das Innenleben dieser Shops mit einer sehr kühlen Einrichtung. So möchte man sie anfangs hereinlocken, um sie durch die kalten Nuancen im Geschäft zu Kaufentscheidungen zu bringen, die man sonst nicht getroffen hätte. Die University of South Florida erklärt sich das so, dass man in einer kühlen Atmosphäre dazu neigt, aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Der Verstand wird durch dunkle Grün-, Blau– und Grautöne ausgeschaltet.

Wie finden Sie den Artikel?