Start NEWS SPORT Aus Bosnien & Herzegowina: National-Kicker erklären warum sie für Kroatien spielen
VATRENI

Aus Bosnien & Herzegowina: National-Kicker erklären warum sie für Kroatien spielen

HRVASTKA_FUSSBALL
(FOTO: Instagram/@lukamodric10)

Nikica Jelavić ist ein Stürmer von Zagrebs Lokomotiva und ehemaliges Mitglied der kroatischen Nationalmannschaft. Der 35-Jährige sprach in einem Interview für Everton, den Verein für den er einst spielte, über seine Karriere.

Fußball-Spieler Nikica Jelavić sagt, er habe in den ersten acht Monaten in Everton den besten Fußball seines Lebens gespielt. Danach kam es aber zu einem Rückgang. “Ich war entspannt und selbstbewusst. Es war mir egal gegen wen ich spielte, ich dachte, Gegner müssten auf mich aufpassen. Vielleicht war ich zu entspannt. Wenn Sie etwas langsamer werden, dann sind Sie weg, und genau das ist mir passiert. Ich dachte, ich könnte mit weniger Training auf hohem Niveau spielen.”

“Manchmal setzte ich das Training aus, wenn ich mich nicht gut fühlte. Und wenn Sie das in der Premier League tun, verschwinden Sie wie ich. Es tut mir leid, ich hätte es heute anders gemacht. Ich glaube, ich habe bei Everton gute Arbeit geleistet, aber ich hätte mehr tun können”, sagte Jelavić.

Der Kicker ist in Gabela aufgewachsen und wurde in Čapljina geboren. Die Engländer waren daher daran interessiert, warum der in Bosnien und Herzegowina geborene Sportler für Kroatien spielt. “Schauen Sie, wir sind Kroaten. Die meisten Kroaten leben in Herzegowina. Es gibt Bosniaken in Bosnien. Sie können einem Fremden nicht erklären, wie es funktioniert. Wir sind Kroaten, die außerhalb Kroatiens geboren wurden”, erklärt Jelavić.

Mit 29 Jahren verabschiedete er sich von der Nationalmannschaft. “Wir hatten Niko Kovač, einen jungen Trainer, und er hat sich um alles gekümmert. Jeden Morgen um sieben Uhr hat er unseren Prozentsatz an Fettgewebe gemessen. Wir dachten, “das werden wir in der Nationalmannschaft nicht tun”. Wir haben uns nicht gestritten, aber wir haben in einigen Dingen anders gedacht und ich habe die Nationalmannschaft verlassen. Ich bereue es nicht und es gibt heute keine Probleme zwischen uns.”

Jelavić beantwortete klar die Frage, warum er in China spielen ging. “Viele gehen nach China, um Geld zu verdienen, und das ist kein Geheimnis. Der Grund, warum ich gegangen bin, ist einfach: Geld. Du spielst ein paar Jahre und am Ende hat deine Familie ein schönes Leben.”