Start Unterhaltung Technik Aus für WhatsApp: Millionen Nutzer können den Messenger bald nicht mehr benutzen
NEUE SYSTEMVORAUSSETZUNGEN

Aus für WhatsApp: Millionen Nutzer können den Messenger bald nicht mehr benutzen

(FOTO: iStockphoto)

WhatsApp-User aufgepasst! Wie das Unternehmen überraschend ankündigte, wird es seinen Dienst nicht mehr allen zur Verfügung stellen. Millionen Geräte verlieren den Zugang.

Ab dem 1. November ist es soweit: Millionen Smartphone-Nutzer müssen entweder auf WhatsApp verzichten, oder sich ein neues Gerät zulegen. Denn wie der Messenger-Dienst überraschend ankündigte, sollen die Systemvoraussetzungen aktualisiert werden. Dadurch wird die App auf einer Reihe von Smartphones künftig nicht mehr unterstützt.

Welche Geräte sind davon betroffen?
Von den Änderungen sind sowohl, Android-, als auch iOS-Geräte betroffen, wie in den Systemvoraussetzungen zu lesen ist. Konkret geht es um alle Handys mit der Android-Version 4.0.4. oder älter, sowie um iPhones mit dem Betriebssystem iOS 9.X sowie älter. Sie alle werden ab dem 1. November WhatsApp nicht mehr nutzen können.

Weiters werden nur noch ausgewählte Telefone mit KaiOS 2.5.1 und neuer, einschließlich JioPhone und JioPhone 2 unterstützt. Das bedeutet für alle Besitzer von einem iPhone 4s oder älter: Das WhatsApp-Aus. Bei den Tablets bis zum iPad 2 beziehungsweisen iPad der 3. Generation, die kein Update mehr einspielen können, ist es dann ebenfalls nicht mehr möglich WhatsApp zu nutzen. Bei Android sind alle Geräte betroffen, die nach dem Android Update „Ice Cream Sandwich“ kein weiteres mehr machen konnten.

Was kann ich tun, wenn ich betroffen bin?
Alle Betroffenen müssen ab 1. November 2021 ein anderes Gerät verwenden oder auf einen anderen Messenger-Dienst umsteigen. Vorerst können die betroffenen User zwar WhatsApp noch nutzen, aber ab dem Termin kein Konto mehr erstellen, sich nicht erneut verifizieren oder keine Updates mehr installieren. Später wird WhatsApp auf ihren Geräten dann gar nicht mehr funktionieren.

Wenn euer Gerät zu einem der oben erwähnten gehört, solltet ihr in einem ersten Schritt überprüfen, ob euer Betriebssystem aktualisiert werden kann. Wer das nicht automatisch eingestellt hat, kann das auf Android in den Einstellungen > System > Softwareaktualisierung prüfen. Auf iOS-Handys geht das unter Einstellungen > Allgemein > Softwareupdate. Sollte ein Update nicht möglich sein, bleibt euch nur übrig eine andere App, wie Telegram, Signal oder Threema zu nutzen, oder euch ein neues Smartphone zuzulegen.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelIntensivmediziner warnt: Im AKH “kein einziges Bett frei”
Nächster ArtikelZurück in den Jänner? Ludwig mit harten Regeln für ganz Österreich
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!