Baba Anujka: Die erste Serienmörderin des Balkans!

BLANKER HORROR

6380

Baba Anujka: Die erste Serienmörderin des Balkans!

anujka
FOTO: Unknown - original source of the photo is Politika of 2 July 1929, page 8 [2], Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=80868962

Fast so gut wie jeder kennt die Namen der „großen“ Serienkiller, wie Jack the Ripper, Charles Manson, Harold Shipmann, usw. Viel weniger wissen die meisten jedoch von der ersten Serienmörderin des Balkans…

Laut FBI-Definition versteht man unter einem Serienmörder eine Person, welche drei oder mehr Morde verübt, wobei die Taten sowohl örtlich als auch zeitlich klar voneinander abgegrenzt sind – im Gegensatz zu Massenmördern, zum Beispiel Amokläufern, welche an einem Ort mehreren Menschen das Leben nehmen. Dies schließt allerdings nicht aus, dass ein Serienmörder während einer Tat mehrere Opfer tötet.

Baba Anujka, die „Banater Hexe“

Anfang des 20. Jahrhunderts war sie mit Sicherheit eine der berühmtesten Frauen des südlichen Banats. Baba Anujka, kam als Ana Draksin zur Welt und lebte in Vladimirovac, einem Dorf zwischen Vršac und Belgrad. Mehr als 50 Jahre bot sie ihre Dienste als Hexe an und ab 1878 verbreiteten sich in der gesamten Region Gerüchte und Geschichten über eine Frau, die das Unmögliche möglich machen könne.

In diesem südbanater Dorf soll Baba Anujka ihre Dienst angeboten haben. (FOTO: zVg.)

Sie wurde von ihren Mitbürgern nicht nur über alles geschätzt, sondern auch gefürchtet, da man ihr große Fähigkeiten zusprach. Zahlreiche Menschen suchten die „Banater Hexe“ auf, um von ihren übernatürlichen Kräften zu profitieren. Ihre Spezialität war es, Menschen vom Heeresdienst „zu befreien“, unglücklichen Liebenden zu ihrem Schwarm zu verhelfen, das Lösen aller gesundheitlichen Probleme oder eben auch der Tod einer ungewünschten Person.

Genaue Todesvorhersagungen
Besondere Aufmerksamkeit erregte Baba Anujka mit genauen Todesvorhersagungen, welche auf den Tag genau waren. Von ihren Kunden verlangte sie, dass sie ihr ein weißes und ein schwarzes Huhn, eine Tasche mit Asche und diverse Pflanzen und Kräuter bringen. In mysteriöser Stille warf sie mit den Zutaten um sich und flüsterte unverständliche Worte. Das Endergebnis war Baba Anujkas Wundertrank, welcher alle Leiden heilen konnte.

Dieses Zauberwasser löste wirklich jedes gesundheitliche Problem, da es sich in Wirklichkeit um einen Giftmix handelte: mit Wasser gestrecktes Arsen. Daher könnte sie auch den genauen Todeszeitpunkt vorhersagen, da sie je nach „größte des Problems“ mehr bzw. weniger Arsen verwendete.

Schülerin entlarvt Giftmischerin
Die „Banater Hexe“ gab ihr Wissen auch an zahlreiche Schülerinnen weiter, welche den Zaubertrank nach gleichem Rezept brauten. Alles wäre unentdeckt geblieben, wäre ihrem besten Lehrling, Ljubinka Milankov, nicht ein großes Missgeschick unterlaufen.

Beim Versuch den reichen Witwer, Gaja Prokin zu vergiften, beging Ljubinka einen großen Fehler. Der Gifttrunk war zu schwach. Gajas Gesundheitszustand verschlechterte sich und schließlich suchte er einen echten Arzt auf, welcher Arsen in seinem Körper feststellte.

Die „Banater Hexe“ auf dem Weg zum Gerichtssaal. (FOTO: zVg.)

Daraufhin wurde Ljubinka Milankov verhaftet und die Leichname bisher ungelöster Todesfälle wurden exhumiert. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass in vielen Fällen Arsen die Todesursache war. Schließlich packte eine Schülerin von Baba Anujka aus und erzählte den Beamten von den Morden, woraufhin alle Lehrlinge der Gifthexe zum Tod durch Erschießen verurteilt wurden.

Hexe lebte 104 Jahre
Auch Anujka wurde vom Gericht in Pančevo zur Rechenschaft gezogen und zu 15 Jahren Haft verurteilt. Die Hexe beteuerte, dass die Menschen nicht an ihrem Wundertrank, sondern an ihren gesundheitlichen Problemen verstarben.

Gerüchten zufolge fand die „Banater Hexe“ ihr Ende nicht im Gefängnis von Požarevac. Angeblich wurde sie 1941 von Soldaten befreit. Sie soll in ihren Heimatort Vladimirovac zurückgekehrt sein und dort im Alter von 104 Jahren verstorben sein.

Teile diesen Beitrag: