Start News Chronik
LINZ

Baby (1) kämpft um Leben: Seit 4 Wochen auf Covid-Intensivstation

(FOTO: iStock)

Ein 15 Monate altes Baby liegt nun seit vier Wochen mit Corona auf der Intensivstation im Linzer Kepler Universitätsklinikum.

Das Mädchen hatte eine Atemwegsinfektion und wurde schließlich auch auf das Coronavirus positiv getestet. Durch diese unglückliche Kombination verschlechterte sich ihr Zustand dramatisch, bis sie schließlich wegen Lungenversagens und Atemnot auf die Intensivstation in Linz verlegt werden musste, da es hier die einzige Kinder-Intensivstation in Österreich gibt. Zuvor lag das Kind fünf Tage auf der Kinderstation in Vöcklabruck.

„Aber das Lungenversagen war trotz intensivmedizinischer Maßnahmen kaum zu stabilisieren“, erzählte Christian Schindlauer, leitender Intensivpfleger im Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck, dem ORF. Christian Dopler, Leiter der Intensivstation des Salzkammergut Klinikums, erkundigt sich täglich nach dem kranken Baby und stellt klar: „Je höher die Impfquote, umso geringer die Gefahr, dass Kleinkinder infiziert werden.“