Start News Chronik Baby erfriert im Kinderbett – während Mutter bei Freundin Haare färbte
HORROR

Baby erfriert im Kinderbett – während Mutter bei Freundin Haare färbte

POLIZEI_UKRAINE
(FOTO: Polizei von Saporischschja)

Schockierend! Das fünf-Monate alte Baby erfror in seinem Babybettchen bei minus 4 Grad. Der kleine Bub wurde laut Medienberichten von seiner Mutter in einem Haus in Ukraine zurückgelassen. Der Säugling soll stundenlang in einem eiskalten Zimmer gelegen haben, während die Mutter bei einer Nachbarin sich die Haare gefärbt hat.

Zweijährige Tochter überlebt:
Die Mutter fand das Baby leblos im Bettchen vor, das berichtet die britische Zeitung „The Sun“: Sie soll umgehend die Rettung gerufen haben, jedoch kam jede Hilfe zu spät. Die Sanitäter stellten fest, dass der Säugling bereits mehrere Stunden tot im Bettchen lag. Daraufhin kam auch die Polizei, die herausgefunden haben, dass die Mutter ihr Baby und ihre zweijährige Tochter alleine in einem kalten Haus zurückgelassen hatte. Laut den Beamten lag die Außentemperatur bei minus 4 Grad.

„Ich habe die Kinder gefüttert und ins Bett gebracht“, soll sie den Beamten gesagt haben. Dann sei die Mutter nebenan zu einer Nachbarin gegangen, um sich die Haare glätten und färben zu lassen. „Als ich nachhause kam, fand ich meinen Sohn tot vor“, verteidigte sich die Mutter.

Die 28-Jährige habe den Beamten gestanden, das Haus vor dem Verlassen nicht geheizt und bei ihrer Freundin etwas getrunken zu haben. Ihre Nachbarin habe ihre Aussage bestätigt, heißt es. Die zwei Freundinnen hätten sechs Liter Bier getrunken.

Horror-Mutter 15 Jahre Haft:
Nun haben die Beamten Ermittlungen gegen die Mutter eingeleitet. „Die Mutter und ihre beiden Kinder lebten unter äußert unhygienischen Bedingungen, ohne Zentralheizung und Strom“, sagt die Polizeisprecherin Olga Zinchenko. Die zweijährige Tochter der 28-Jährigen sei in ein Jugendamt übergeben worden. Der Frau drohen nun bis zu 15 Jahre Haft.