Start Unterhaltung Lifestyle Beliebte Lottospiele in Österreich
LOTTERIE

Beliebte Lottospiele in Österreich

Bei der Klassenlotterie stehen Anzahl und Höhe der Gewinne bereits im Vorhinein fest. (C): nattanan23 via pixabay.com

Fast die Hälfte der Menschen in Österreich spielt einmal im Jahr ein Glücksspiel. Das beliebteste Glücksspiel in der Alpenrepublik ist die Lotterie. Jedes Jahr wird auf Gewinne in der Klassenlotterie, beim Lotto 6 aus 45, den Euromillionen und dem Eurojackpot gesetzt. Hier erfahrt ihr, warum die Klassenlotterie hierzulande so beliebt ist und wann die verschiedenen Ziehungen bekanntgegeben werden.

Wie funktioniert die Klassenlotterie?

Die Klassenlotterie teilt sich in verschiedene Zeitabschnitte. Die gesamte Klassenlotterie dauert ein halbes Jahr, also sechs Monate. Jeder Monat entspricht einer Klasse. Eine Klassenlotterie besteht daher aus sechs Klassen. Jede Klasse dauert wiederum einen Monat. Pro Monat finden jeweils vier Ziehungen statt. Ein Los gilt für sechs Monate zu je vier Ziehungen, das macht insgesamt 24 Ziehungen. Die höchsten Gewinne werden meist in der sechsten Klasse ausgeschüttet.

Doch es gibt nicht nur das eine Los. Die Spieler haben die Wahl zwischen verschiedenen Losen und Klassen. Neben den normalen Klassenlosen können Spieler auch in der Superklasse und in der Goldklasse Lose setzen. Für die Superklasse ist ein einmaliger Spieleinsatz notwendig. Dieser ermöglicht die Teilnahme an der täglichen Ziehung für den Zeitraum von sechs Monaten. Seit 2012 besteht die Goldklasse. In der vierten und sechsten Klasse, sprich in der vierten und sechsten Woche, sind in der Goldklasse Gewinne in Euro und in Gold möglich.

Zahlen und Fakten zur österreichischen Klassenlotterie

Spieler müssen nicht zwingend an allen sechs Klassen teilnehmen, die binnen einem halben Jahr in der Klassenlotterie gespielt werden. Es kann ein ganzes, ein halbes oder ein Zehntel-Los erworben werden. Außerdem entscheiden die Lotterie-Teilnehmer, ob sie den Einsatz für eine Klasse oder für alle sechs Klassen zahlen. Ein Zehntel-Los für eine Klasse kostet 15 Euro und ist die günstigste Variante, an der Klassenlotterie teilzunehmen. Ein ganzes Los mit zehn verschiedenen Losnummern für alle sechs Klassen kostet 900 Euro, das ist der maximale Einsatz. Die getätigten Einsätze bei den österreichischen Lotterien werden jährlich erfasst. Im Jahr 2015 lagen sie bei 1,112 Millionen Euro. Übrigens ist die österreichische Klassenlotterie ein staatlich garantiertes Glücksspiel.

Im Unterschied zu anderen Glücksspielen steht bei der Klassenlotterie die Gesamtgewinnsumme schon zu Beginn fest. Der Gewinnplan legt die Anzahl und die Höhe der Gewinne fest. Im Vergleich zu anderen Glücksspielen sind die Gewinnchancen in der Klassenlotterie am höchsten. Aber die Gewinnchancen hängen auch von der Anzahl der gesetzten Lose ab. Bei einer Losnummer haben Spieler eine Gewinnchance von etwa siebzig Prozent. Wer mit drei bis zehn Losnummern spielt, erzielt mit über neunzigprozentiger Wahrscheinlichkeit einen Gewinn. Die Ziehungen werden jeden Montag öffentlich bekanntgegeben.

Die lange Tradition der Klassenlotterie in Österreich

Die Lotterie ist in Österreich das beliebteste Glücksspiel. Dass die Menschen in der Alpenrepublik vorrangig auf Lotterie-Lose setzen, liegt wohl an der langen Tradition dieses Glückspiels. Schließlich wurde bereits im Jahr 1913 die erste Klassenlotterie eingeführt, im damaligen Österreich-Ungarn. Seit Ende des Ersten Weltkriegs heißt diese Art des Glücksspiels „Österreichische Klassenlotterie“. Bis Ende 1989 lag die Lotterie in der Hand der staatlichen Glücksspielmonopolverwaltung.

Seit 1990 gibt es dieses staatliche Monopol nicht mehr. Seitdem wird die Klassenlotterie von einem Konzessionär verwaltet. Das Ende der Monopolverwaltung ermöglicht heute den Losverkauf über verschiedene Verkaufsstellen. Derzeit gibt es ca. 500 Verkaufsstellen für Lotterielose. Spieler erkennen die Anbieter am Symbol der Österreichischen Klassenlotterie. Das ist auf den Spielscheinen und auf den Websites deutlich zu sehen.

Andere beliebte Lottosysteme in Österreich

Die Klassenlotterie zählt zwar zu den beliebtesten Lottospielen, doch sie ist nicht das einzige. In Österreich gibt es auch das klassische Lotto 6 aus 45, die Euromillionen und den Eurojackpot. Alle diese Spielformen sind ebenfalls Lottospiele. Beim Lotto 6 aus 45 geben die Spieler einen sogenannten Tipp auf einem Lottoschein ab. Bisher fand die Lottoziehung jeden Mittwoch und Sonntag statt. Seit 2020 erfolgt auch freitags in unregelmäßigen Abständen eine Ziehung. Ab einer richtig gesetzten Zahl wird bereits ein kleiner Gewinn ausbezahlt, den Höchstgewinn gibt es bei sechs richtigen Zahlen.

Für die Euromillionen und den Eurojackpot können in ganz Europa Tipps abgegeben werden. Für die Euromillionen gibt es in allen beteiligten Ländern dienstags und freitags eine Ziehung der Sterne. Beim Eurojackpot setzen die Spieler auf die sogenannten Eurozahlen. Die Gewinnzahlen werden wöchentlich am Freitag bekanntgegeben.

Quellen und weiterführende Links:

Vorheriger ArtikelHeld aus brennendem Bus: Serbischer Staatsbürger rettete 7 Menschen
Nächster ArtikelGeheimplan? Faßmann soll nächste Woche Schulen schließen
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!