Start NEWS PANORAMA Beunruhigend? Jede 4. Neuinfektion auf Reise-Rückkehrer zurückzuführen
CORONAZAHLEN STEIGEN

Beunruhigend? Jede 4. Neuinfektion auf Reise-Rückkehrer zurückzuführen

(FOTO: iStockphoto)

Mit der Sommerzeit ist auch die Zeit des Reisens wieder da. Doch diese sorgt aktuell für steigende Corona-Zahlen: Knapp 25 Prozent der Neuinfektionen ist bereits auf Reise-Rückkehrer zurückzuführen.

Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) veröffentlicht regelmäßig eine Cluster-Analyse. Und diese zeigt eine konstante Ausbreitung des Coronavirus und steigende Infektionszahlen – insbesondere durch Reisende! Im Zeitraum zwischen 28. Juni und 4. Juli konnte die AGES bei insgesamt 68,6 Prozent von insgesamt 638 Fällen die Infektionsquelle nachverfolgen. Diese ist bei fast einem Viertel (23,6%) auf Reisen im In- und Ausland zurückzuführen. Das ist eine signifikante Steigerung gegenüber den vorangegangen Wochen.

Weiterer Anstieg im Sommer wahrscheinlich
Während Reisen ins In- und Ausland in den vorangegangenen Wochen nur einen Bruchteil der wöchentlichen Neuinfektionen ausgemacht haben, ist dies seit 2 Wochen etwas anders. Mit den zunehmenden Urlauben im Sommer werden Reisen auch immer mehr zu einer dominanten Infektionsquelle.

Dem gegenüber lag der Anteil an geklärten Gesamtinfektionen, die auf Reisen zurückzuführen waren, seit Ende Mai zwischen 1,7 (KW 22, 31. Mai bis 6. Juni) und 5,2 Prozent (KW 24, 14. bis 20. Juni). Mit einem weiteren Anstieg dürfte mit dem Beginn der Schulferien in ganz Österreich (3. Bzw. 10. Juli) jedoch auch weiterhin zu rechnen sein. Denn diese Daten sind bisher in den jüngsten AGES-Analysen noch gar nicht erfasst.

Haupt-Infektionsherde
Auch wenn der Anteil an Neuinfektionen durch Reisen stetig zunimmt, sind die meisten Corona-Fälle (über 50%) auch weiterhin auf Ansteckungen in den Haushalten zurückzuführen. Diese betrugen in der Woche zwischen 24. bis 30. Mai noch 66,4 Prozent. In der Kalenderwoche 26 (28. Juni bis 4. Juli) sind diese auf zuletzt 52,2 Prozent zurückgegangen.

In der zuletzt veröffentlichten Analyse von Kalenderwoche 26 waren 8,9 Prozent der aufgetretenen und geklärten Fälle auf den Freizeitbereich zurückzuführen. 7,6 Prozent entfielen auf den Bildungsbereich, 3,8 Prozent traten im Handel auf und 2,5 Prozent in der Arbeit.

Übrigens: Von Ende Mai bis Anfang Juli konnte laut AGES keine einzige Infektion mit dem Coronavirus auf den Bereichen Kunst und Kultur zurückgeführt werden. Auch in der Hotellerie und Gastronomie gab es kaum Corona-Fälle, dasselbe gilt für den Sport.

Quellen und Links: