Start News Panorama Bevölkerungsprognose bis 2080: Ohne Zuwanderung kein Wachstum (GRAFIK)
STATISTIK AUSTRIA

Bevölkerungsprognose bis 2080: Ohne Zuwanderung kein Wachstum (GRAFIK)

(FOTO: iStockphoto, Pixabay)

Vergangenen Freitag präsentierte Statistik Austria die neueste Bevölkerungsprognose. Dabei wurden vor allem die Wichtigkeit der Zuwanderung und der Alterungstrend hervorgehoben.

Bis zum Jahr 2040 wird die Bevölkerung Österreichs von 8,84 Millionen auf 9,43 Millionen wachsen und das trotz negativer Geburtenbilanz. Für 2080 werden fast zehn Millionen Einwohner erwartet. „Die Zuwanderung ist spielentscheidend“, erklärte Statistik-Austria-Chef Konrad Pesendorfer bei der Präsentation.

Bevölkerungszusammensetzung ändert sich
Es wird erwartet, dass jedes Jahr rund 30.000 Menschen zuwandern. Dies ist laut der neuesten Bevölkerungsprognose auch der Grund, weshalb die Einwohneranzahl in Österreich ansteigen wird, da die Geburtenbilanzen in den kommenden Jahren negativ werden soll. Derzeit ist sie noch ausgeglichen, allerdings wird es bald mehr Sterbefälle als Geburten geben.

Für das Jahr 2080 wird erwartet, dass 27 Prozent der Bewohner Österreichs im Ausland geborene Menschen ausmachen werden. Im Vergleich dazu beläuft sich diese Zahl derzeit auf rund 19 Prozent. Mehr als die Hälfte der Zuwanderer wird aus EU-Ländern kommen.

Höhere Lebenserwartung
Ebenso wird erwartet, dass die Bevölkerung zunehmen älter wird. Während die Gruppe der über 65 Jahre alten Personen knapp 19 Prozent ausmacht, so werden es laut Prognose 2040 26,3 Prozent und 2080 sogar 29,3 Prozent sein.

Dies hat unter anderem mit einer höheren Lebenserwartung zu tun. Während diese sich bei Männern von derzeit 79,3 auf 89,4 Jahre erhöhen wird. Bei Frauen steigt sie von 84 auf 92,2 Jahre. Gleichzeitig wird sich bis zum Jahr 2040 die Anzahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter (20 bis 65 Jahre) um circa 300.000 verringern, danach soll sie jedoch konstant bleiben.

Die interaktive Statistik findet ihr auf der zweiten Seite!