Bosnische Fans im Stadion begeistern mit Sportlichkeit (FOTOS)

NATIONS LEAGUE

Bosnische Fans im Stadion begeistern mit Sportlichkeit (FOTOS)

15567
Bosnien-Österreich-Nations-League
(FOTO: H. M./Klix.ba )

Das gestrige Spiel der zwischen Bosnien-Herzegowina und Österreich verlief für die Rot-weiß-roten enttäuschend. Ohne klare Tormöglichkeit und mit einer 0:1 Niederlage ging es für die ÖFB-Kicker nach Hause.

Das Debüt-Spiel von Team Chef Franco Foda ging nicht wie erhofft aus. Am Rasen des Stadions Bilino Polje in Zenica lief es für die österreichische Nationalelf einfach nicht. M mit ihren Fans im Rücken spielten die Gastgeber, wiederum, von Minute zu Minute stärker auf.

„Ich denke, dass wir kein gutes Spiel gezeigt haben, aber trotzdem die bessere Mannschaft waren. Keiner hat sich einen Sieg verdient, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“ – Marko Arnautovic (ÖFB-Kapitän)

Auch wenn das ÖFB-Team ganz ansehnlich in das Match ging, so häuften sich in der ersten Halbzeit einfache Fehler und auch die konkreten Torchancen blieben aus. Ganz im Gegensatz zu den „Zmajevi“ (Drachen), wie die bosnischen Kicker genannt werden, die einfach die besseren Tormöglichkeiten herausspielten.

Džeko im Alleingang
Nach einer torlosen ersten Halbzeit änderte Foda die Aufstellung und Michael Gregoritsch kam anstatt Marko Arnautović, und anstatt Alessandro Schöpf durfte Valentino Lazaro auf den Rasen. Viel geändert hat dies jedoch nicht – klare Chancen zum Treffer fehlten bis zum Ende.

Die ÖFB-Kicker hofften zumindest auf einen Punkt, was auch realistisch erschien, wäre da nicht auf einmal Edin Džeko mit einer blitzschnellen Aktion. Nach einem zu lässigen Fersenspiel von Arnautović in der 78. Minute und einem späten Angriff von Sebastian Prödl verwertete der Bosnien souverän und eiskalt zum Tor ins lange Eck.

„Wir haben sehr gut angefangen und das Spiel in den ersten 25 Minuten kontrolliert und dominiert. Wir hatten da auch gute Abschlussmöglichkeiten. Dann haben wir einfach das Spiel aus der Hand gegeben, ich weiß auch nicht warum“, resümierte Foda die Partie.

Bosnische Fans sehr sportlich
Dass es ein besonders emotionales Spiel sein wird, konnte man bereits vor dem Anpfiff sehen. 10.000 bosnische Fans waren in Zenica vor Ort, um ihre „Zmajevi“ zu unterstützen. Besonders positiv aufgefallen sind die Anhänger Bosnien-Herzegowinas durch ihre große Sportlichkeit, die in letzter Zeit im europäischen Fußball leider fehlt. Sie applaudierten beim Vorlesen der österreichischen Aufstellung und kein einziger Pfiff während der österreichischen Bundeshymne.

„Es war ein sehr schweres Spiel, Österreich hat eine sehr gute Mannschaft. Wir haben gekämpft, waren echt gut. Meine Spieler haben alles gegeben, aber auch ein bisschen Glück gehabt, und dank einem Tor von unserem Weltklassespieler Dzeko haben wir gewonnen. Wir haben gezeigt, dass wir Qualität haben“, zeigte sich der Bosnien-Trainer Robert Prosinečki stolz.