Start NEWS CHRONIK Celebrity mit serbischen Wurzeln entkommt Horror-Sex Guru
„HALB VERHUNGERT“

Celebrity mit serbischen Wurzeln entkommt Horror-Sex Guru

Screenshots (FOTOS: Instagram/starz)

Nach zehn Jahren im Sexkult „NXIVM“ schaffte es India Oxenberg, die Tochter der „Denver Clan“-Schauspielerin Catherine Oxenberg, schließlich zu entkommen. Erstmals erzählt sie über ihre schrecklichen Erfahrungen mit dem Kult.

Mit nur 19 Jahren geriet das Promi-Sternchen mit serbischen Wurzeln in die Fänge des Sex-Gurus Keith Raniere. Sein Kult war als Selbsthilfekurs getarnt und dessen Anführer schaffte es das Teenie-Girl so stark zu manipulieren, bis es sich in eine „Master und Sklavin“-Abhängigkeit begab. Erst Indias Mutter, Catherine Oxenberg, schaffte es ihre Tochter aus dem Kult zu befreien.

Sexkult „NXIVM“: Gepeinigt und misshandelt
Die Frauen in der sogenannten DOS-Gruppe wurden von Raniere gebrandmarkt. Oxenberg erzählt zum ersten Mal, welche Tortur sie durchmachen musste: „Zwei Frauen hielten meine Hände und Füße fest, damit ich nicht zucke. Dann haben sie mir die Initialen NXIVM in meine Intimregion eingebrannt. Ich habe geweint, aber nicht aus Schmerz. Weil ich keine Wahl hatte, Nein zu sagen.“

Was sie damals nicht wusste, war, dass die kryptischen Initialen ihren Guru repräsentieren sollten: „Uns wurde gesagt, es sei ein Symbol der Elemente und würde uns zusammenschweißen. Wir litten an Schlafmangel, waren halb verhungert und wurden dazu gezwungen, gebrandmarkt zu werden.“ 

Kaum war die heute 29-Jährige als „Sklavin“ gebrandmarkt, wurde ihr aufgetragen, ihren Guru zu verführen: „Mir wurde gesagt, die Aufgabe sei dazu da, dass wir uns weniger verletzlich fühlen. Ich würde die sexuellen Erfahrungen mit Keith als Vergewaltigung bezeichnen!“

Es war die Schauspielerin Allison Mack (bekannt aus der Serie „Smallville“), die India in die Sekte gebracht hatte: „Sie hatte viel Macht und Kontrolle über mich. Ich hatte Angst vor ihr.“

Mit intensiver Therapie nicht mehr „hörig“
Erst 2018, als Oxenbergs Sektenführer Keith Raniere und seine rechte Hand Allison Mack zu einem Verhör in die FBI-Zentrale gebracht wurden, gelang es India mit der Hilfe ihrer Mutter Catherine zu fliehen. Die hatte davor jahrelang versucht, ihre Tochter aus den Klauen der Sekte zu befreien.  Dank intensiver Therapie und „der unglaublichen Unterstützung“ ihrer Mutter, schaffte sie es sich „de-programmieren“ zu lassen und sich vom seelischen Einfluss Ranieres zu lösen.

India ist ihrer Mutter unheimlich dankbar: „Wegen ihr habe ich eine zweite Chance bekommen, ein normales Leben zu leben. Ich bin nicht zu einer der Frauen geworden, die den Rest des Lebens im Gefängnis verbringen, nur weil sie Keith noch immer hörig sind.“

Brandmal in Tattoo umgewandelt
Und auch äußerlich hat sich India endgültig von Sex-Guru Keith Raniere distanziert, als sie sich ihr Brandmal in ein Tattoo umwandeln ließ: „Es ist in Form eines Mandalas mit Auge. Es repräsentiert den bösen Blick, der nach außen schaut. Darum herum steht ,en quora en para‘, was heißt ,Ich lerne noch‘“, erzählt die heute 29-Jährige. Sie hat sich damit ihren Körper „zurückgeholt“, weil sie nicht mehr länger Ranieres Initialen sieht, wenn sie sich nackt im Spiegel anschaut: „Ich sehe nun etwas, was ich selbst für mich entworfen habe.“