Start Politik China und Tawain: Dritter Weltkrieg?
AUßENPOLITIK

China und Tawain: Dritter Weltkrieg?

(FOTO: EPA-EFE/ RITCHIE B. TONGO)

US-Parlamentspräsidentin Nancy Pelosi hat Taiwan besucht und in der bereits angespannten Beziehung zwischen den USA und China für weitere Verstimmung gesorgt.

Pelosi und der Rest ihrer Delegation stiegen nach der Landung aus Malaysia aus einem Transportflugzeug der US-Luftwaffe auf dem Songshan-Flughafen im Stadtzentrum von Taipeh aus. Sie wurden von Taiwans Außenminister Joseph Wu und Sandra Oudkirk, der obersten US-Vertreterin in Taiwan, begrüßt.

Pelosi traf sich am Mittwoch mit der taiwanesischen Präsidentin Tsai Ing-wen. China reagierte mit Drohungen auf diesen Besuch: 20 Kampfflugzeuge flogen über die Taiwanstraße. Nicht lange danach kündigte China eine viertägige Militärübung in Taiwan an, bei denen scharfe Munition eingesetzt werden soll.

Die US-Parlamentspräsidentin sicherte Tsai bei ihrem Treffen Unterstützung zu. Taiwan sei in den letzten Jahren ein zuverlässiger Partner der Vereinigten Staaten gewesen. Sie werden weiter die Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit, wirtschaftliche Entwicklung und Lieferketten vorantreiben.

,,Spiel mit dem Feuer“

Das chinesische Außenministerium warf den USA ein ,,Spiel mit dem Feuer“ vor. China hat den USA mehrfach geraten, sich nicht in die Beziehungen zwischen Tawain und China einzumischen.

Nach Angaben des taiwanesischen Verteidigungsministeriums werden einige der von China geplanten Militärübungen innerhalb der 12-Seemeilen-Zone Taiwans stattfinden.

Pelosis Reise ausschließlich auf eigenen Wunsch

Am Montag erklärte US-Außenminister Antony Blinken gegenüber Reportern im Hauptquartier der Vereinten Nationen, dass ,,viele Kongressmitglieder nach Taiwan gereist seien und Frau Pelosis Reise ausschließlich auf ihren eigenen Wunsch hin erfolgt sei. Sollte China versuchen, eine Krise heraufzubeschwören oder die Spannungen anderweitig zu verschärfen, wäre dies allein die Schuld Pekings“.

In einer Antwort auf Twitter schrieb die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying: „Die USA sagen uns ‚Ich kann euch provozieren, wie ich will, aber ihr könnt die Provokation nicht zurückweisen oder in Selbstverteidigung handeln.'“

Taiwan steht im Mittelpunkt des Kampfes zwischen den Vereinigten Staaten und China um die Vorherrschaft im asiatisch-pazifischen Raum und darüber hinaus. Es könnte nicht mehr auf dem Spiel stehen: wenn Amerika Taiwan nicht schützen kann und China seine Kontrolle über die winzige Insel ausübt, könnte dies das Ende der amerikanischen Vorherrschaft bedeuten.