Start News Panorama Salzburg: Feuerwehrleute retteten ein Baby bei Hitze aus Auto
EXTREM HITZE

Salzburg: Feuerwehrleute retteten ein Baby bei Hitze aus Auto

(FOTO: iStock/T. Pleydell)

Am Montagnachmittag haben die Feuerwehrleute ein Baby bei Hitze aus einem Auto in Salzburg befreit und gerettet. Alles geschient vor einem Baumarkt in Wal-Siezenheim (Flachgau).

Pkw soll sich von selbst verriegelt und das Kind wurde in Pkw eingesperrt. Christoph Schwaiger, der Löschzugskommadant aus Siezenheim war Montagnachmittag nur unweit von dem Unfallort unterwegs.

Er hat die Mutter geholfen, die Windschutzscheibe des Autos mit Decken und Planen vor der Sonneneinstrahlung abzuschirmen.  Das Baby saß im Maxi-Cosi am Beifahrersitz. Das Kind dürfte unverletzt geblieben sein.

Immer mehr Kinder bleiben in Autos eingesperrt

Immer mehr Kinder bleiben bei extremer Hitze in Autos eingesperrt. Bei hohen Temperaturen kann dies für Kinder lebensgefährlich sein. Es ist egal welches Farbe das Auto hat. Helle und dunkle Fahrzeuge erhitzen sich nahezu gleich schnell und gleich stark. Kinder sollen Keinesfalls allein in Auto gelassen werden.

„Manche Eltern wollen ihre Kinder, wenn sie am Rücksitz eingeschlafen sind, nicht wecken und nur schnell eine Erledigung machen. Aber aus zwei Minuten werden dann doch mehr, wenn es etwa einen Stau an der Kassa gibt“, sagte Marion Seidenberger, Verkehrspsychologin beim ÖAMTC gegenüber ORF.

Die Expertin betonte, dass ein Fenster einen Spalt offen zu lassen keinen Effekt habe. Auch die Sonnenblenden, das Abdunkeln der Scheiben oder das vorherige Runterkühlen des Autos mit der Klimaanlage sind sinnlos. Alleine in den USA sterben deswegen pro Jahr 40 Säuglinge und Kleinkinder.