„Coffee to go“ gibt’s jetzt auch in Wiener Trafiken!

NEU

„Coffee to go“ gibt’s jetzt auch in Wiener Trafiken!

380
coffee
FOTO: iStockphoto

Teile diesen Beitrag:

Neben Tabak und Zeitschriften gibt es seit September 2018 in rund 100 Trafiken in Wien auch „Coffee to go“ zu kaufen.

Trafiken dürfen seit einem halben Jahr auch „Coffee to go“ verkaufen. Laut einer Schätzung von Andres Schiefer, dem Trafikanten-Obmann in der Wiener Wirtschaftskammer bieten rund 100 Betriebe Kaffee für unterwegs an. Da man den Verkauf des Heißgetränkes nicht melden muss, kann man keine genaue Zahl nennen.

Vor allem am Morgen soll das Produkt sehr gut bei den Kunden ankommen, da Trafiken bereits sehr früh öffnen.

Bei der Wahl der Preise dürfen die Trafikanten selber entscheiden, wie diese gesetzt werden. Die Becher sind neutral oder mit der Aufschrift „Meine Trafik“. Sollte ein Kunde seinen eigenen Becher verwenden wollen, sei das auch in Ordnung. Nicht gestattet seien jedoch Steh- oder Sitzplätze.

Der Verkauf des Kaffees wird durch die Monopolverwaltung, den im Gesetz enthaltenen Nebenartikelkatalog geregelt. Seit dem ersten September 2018 soll die Liste der Nebenartikel (Parkscheine, Souvenirs, etc.) um „Kaffee oder andere alkoholfreie Heißgetränke, die innerhalb des Trafiklokals zur Mitnahme zubereitet werden” erweitert worden sein.

Teile diesen Beitrag: