Start NEWS PANORAMA David Dragičevićs Vater spurlos verschwunden?
"GERECHTIGKEIT FÜR DAVID"

David Dragičevićs Vater spurlos verschwunden?

Davor Dragičević
Davor Dragičević (FOTO: Goran Šurlan / RAS Srbija, Twitter-Screenshots)

Polizeibeamte aus Banja Luka erhoben am Montag bei der Bezirksstaatsanwaltschaft eine Anklage gegen vier Personen, darunter auch Davor Dragičević, den Vater des ermordeten David, gegen dessen bis heute ungeklärten Tod auch außerhalb der Balkangrenzen demonstriert wird.

Nach Angaben von Medien aus Banja Luka wurden die Anklagen gegen vier Personen wegen des Verdachts erhoben, dass sie fünf Straftaten begangen haben sollen – darunter Gefährdung der Sicherheit im Zusammenhang mit Aufstachelung.

Am Sonntag kam es zu einem Vorfall, als die Polizei mehrere Mitglieder der informellen Gruppe “Gerechtigkeit für David” verhaftete, die sich auf dem Krajina-Platz versammelten. Im Laufe des Montags wurden die Anklagen erhoben.

Davids Vater wird zu Last gelegt, dass er in seinen Reden an zwei Orten in Banja Luka, am 27. und 30. Dezember, der öffentlichen Sicherheit gedroht habe und bei zwei Bürgern Angst und das Gefühl der Unsicherheit auslöste. Zudem soll er bei einer Demonstration unter anderem den Vertreter der Serben im bosnischen Staatspräsidium, Milorad Dodik, als “Kriminellen” bezeichnet haben.

Andere Angeklagte sollen Dragičević und andere Personen aufgestachelt haben, eine Straftat gegen die öffentliche Sicherheit zu begehen.

Keine Spur von Davor Dragičević

Nach der Erhebung der Anklagen sucht nun die Polizei nach Davor Dragičević, der spurlos verschwunden zu sein scheint.

Suzana Radanović, die Mutter des toten 21-Jährigen, beteuert, nicht zu wissen, wo sich ihr Ex-Ehemann, Davor Dragičević derzeit befinde. Sie hätte nur Informationen erhalten, dass er in Haft sei. Diese Information bestreitet die Polizei jedoch.

Wie das “Infosrpska” -Portal aus diplomatischen Quellen in Sarajevo erfahren haben soll, hält sich Dragičević in der Botschaft des Vereinten Königreichs in Bosnien-Herzegowina auf. Laut des Portals sei dieser Unterschlupf wenig überraschend, da Robert Kort, der Leiter des englischen Geheimdienstes/SIS in Sarajevo, an dem Zerfall der Republika Srpska interessiert sein soll, der durch die Bewegung “Gerechtigkeit für David” angekurbelt werden soll. Diese Annahmen wurde von der Botschaft des Vereinten Königreichs allerdings dementiert.

Bei dem 49-Jährigen handelt es sich nicht nur um den Vater des ermordeten 21-Jährigen, sondern auch um den Anführer der Protestbewegung “Gerechtigkeit für David”. Sein Sohn wurde am 24. März 2018 ermordet aufgefunden. Der Vater beteuerte von Anfang an, dass der Sicherheitsapparat der Republika Srpska für seinen Tod verantwortlich sei. Die gigantische Protestbewegung, die auch über die Balkangrenzen hinaus läuft, fordert die Aufklärung von Davids Tod. Die Regierung in Banja Luka bestreitet bis heute, dass staatliche Stellen etwas mit dem Mord an dem 21-Jährigen zu tun haben.