Start Aktuelles
REISEN

Der Guardian stellt Reiseziele im “wilden Osten” vor

(Foto: iStock/kketi)

Der britische Guardian hat eine Reisereportage veröffentlicht, in der die Länder am Balkan als der “wilde Osten” bezeichnet werden. In dem Text werden attraktive Reiseziele in fünf Ländern auf dem Balkan vorgestellt.

Sie haben Spanien, Italien und Griechenland satt? Diese Länder bieten spektakuläre Landschaften, unberührte Badeplätze, mittelalterliche Städte, und das alles zu günstigen Preisen”, so beginnt der Guardian seinen Text über Reiseziele am Balkan.

Auch wenn noch unklar bleibt, warum die Balkanländer so “wild” seien, dass sie den Titel “wilder Osten” verdienen, ist Guardians Sicht auf die betreffenden Länder sehr lesenswert.

Montenegro

Kosmo-Montenegro
(FOTO: iStockphoto)

Mit der Adriaküste im Süden und der Gebirgslandschaft im Norden des Landes ist Montenegro der ideale Ort, um Strand- und Aktivurlaub miteinander zu kombinieren. Die Hauptdestination an der Küste ist die mittelalterliche Stadt Budva, die mit ihrem 35 km langen Sandstrand Tausende Sommerurlauber lockt. Nur eine Fahrstunde entfernt liegt der Skadar-See, der größte See Südoropas, der mit seinen Wasserrosen und Pelikanen zu Bootsfahrten einlädt.

Kosovo

Kosmo-Kosovo
(FOTO: iStockphoto)

Kosovo, der seine Unabhängigkeit von Serbien 2008 erklärt hat, ist eine noch unentdeckte Destination für Reiseliebhaber. Ein Reiseziel abseits der Tourismuspfade, ohne Gedränge und bei niedrigen Preisen.

Kosovo besteht im Grunde aus zwei Tiefebenen, die von einer bis zu 2000 Merer hohen und rund 50 Bergspitzen umfassenden Bergkette umgeben sind. Hier finden Sie hervorragende Bedingungen zum Bergsteigen, Reiten und Schifahren.

Kosovo hat zwar keine Meeresküste, dafür aber einen umso attraktiveren Naturbadeplatz: die Wasserfälle Mirusa mit ihren Schluchten, Höhlen und 13 natürlichen Seen.

Slowenien

Kosmo-Slowenien
(FOTO: iStockphoto)

Slowenien hat alles: eine charmante Hauptstadt, Berge, Seen, Wälder, Spitzenweine und ein Stück Adriaküste.

Die Hauptstadt Ljubljana verzaubert mit ihren Bauten an beiden Ufern des Flusses Ljubljanica aus der Barock- und k.u.k.-Zeit. Ein Glas Wein auf einer der Terrassen über dem Fluss ist etwas ganz Besonderes, die Stadt bietet aber auch eine Burg um naheliegenden Hügel, zahlreiche Kunstgalerien, Theater und Museen (das einzige vollständig erhaltene Mammutskelett in Europa befindet sich im Naturhistorsichen Museum von Ljubljana). Dank der Bauten des berühmten Pionier der modernen Architektur des 20. Jahrhunderts, Joze Plecnik, kommen auch Architekturliebhaber auf ihre Kosten. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Tivoli-Park.

Bosnien und Herzegowina

Kosmo-Bosnien
(FOTO: iStockphoto)

Das Land, das manche immer noch mit den Kriegen der 1990er Jahre in Verbindung bringen, liegt schon längst auf der Trekking-Route Europas. Die Hauptstadt Sarajevo wird wegen ihrer lebhaften Innenstadt (Bascarsija) mit ihren Bazaaren und Moscheen, engen Gassen voller Läden und Lokale gerne mit Istanbul und Jerusalem verglichen. Wer sich auf die Spuren der neuere Geschichte der Stadt begeben möchte, kann im Historischen Museum eine Ausstellung über die vierjährige Belagerung Sarajevos während des Krieges der 1990er Jahre besuchen und den unterirdischen “Rettungstunnel”, der zur Versorgung der Bevölkerung gedient hatte, besuchen.

Die Stadt Mostar im Süden des Landes ist die zweitgrößte Destination und für ihre wunderschöne mittelaterliche Brücke (Stari most) bekannt. Wer mutig ist, kann gegen eine Gebühr von der Brücke springen.

Nordmazedonien

Kosmo-Mazedonien
(FOTO: iStockphoto)

Nordmazedonien ist ein Land der Berge und der Natur. Das Binnenland bietet zahlreiche Seen, der größte und bekannteste ist der Ohrid-See, der zu den ältesten und tiefsten Seen Europas gehört. Bekannt sind außerdem der Prespan-See, Dojran-See und mehr als 50 kleine Gletscherseen.

Der unter UNESCO-Schutz stehende Ohrid-See ist von mittelalterlichen Klöstern umgeben. Am Seeufer befinden sich Bars und Fischrestaurants, und zu den beliebten Aktivitäten zählen Kochkurse am Seeufer, E-Bike-Ausflüge, Bootsfahren und Paragleiten. Neben der Stadt Ohrid mit ihren zahlreichen Kirchen und Denkmälern, sind die malerischen Fischerdörfer am Ufer des Sees eine beliebte Destination.

Ist der Balkan “wild” oder einfach nur schön?

Wie finden Sie den Artikel?