Start NEWS PANORAMA Drei Clowns bekommen als Erste das „Burka-Verbot“ zu spüren
NEUES GESETZ

Drei Clowns bekommen als Erste das „Burka-Verbot“ zu spüren

Clowns verhaftet Burka-Verbot
(FOTO: APA-Grafik / picturedesk.com, QUELLE: BMI)

Für einige der Teilnehmer endete Veranstaltung „Traditioneller Clownspaziergang“ mit Verwarnungen und Anzeigen.

Gestern trat das neue Gesichtsverhüllungsverbot in Kraft und sorgte bereits am ersten Tag für Anzeigen.

LESEN SIE AUCH: Schlechte Ergebnisse für Österreich: Diskriminierung und Belästigung von Muslimen

Eine Studie der EU-Grundrechteagentur (FRA) hat Muslime zu Vorurteilen gegen sie befragt. Vorurteile, Belästigung oder Nachteile bei der Arbeits- und Wohnungssuche sind die größten Probleme der muslimischen Bevölkerung in den EU-Ländern..

Es wurden jedoch keine Burka tragenden Musliminnen, sondern Clowns verhaftet, welche beim „Traditionellen Clownspaziergang“ gegen das neue „Burka-Verbot“ demonstrierten.

Insgesamt drei der Clowns wurden nach dem Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz angezeigt und für 46 weitere Personen hagelte es Abmahnungen. Außerdem stellte die Polizei ein Organmandat aus.

Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz
Das neue Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz (AGesVG) verbietet nicht nur den Gesichtsschleier, sondern auch das Tragen von Staubschutzmasken, Sturmhauben, Clown- und Krampusmasken und ähnlichem in der Öffentlichkeit.

LESEN SIE AUCH:

Ausgenommen sind nur jene Verhüllungen, welche beruflich notwendig oder in die Kategorie „Traditionsveranstaltungen“ (z.B. Fasching und Advent) fallen.

Vorheriger Artikel20 Tote und mehr als 100 Verletze nach Schießerei in Las Vegas (VIDEOS)
Nächster Artikel„Teslas Zeitmaschine“ erstrahlte in Wien (GALERIE)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!