Drogen für Sex: Linzer schickte zwei Minderjährige auf den Strich

OBERÖSTERREICH

Drogen für Sex: Linzer schickte zwei Minderjährige auf den Strich

1824
Drogen-Strich-Mädchen-Linz
Symbolfoto (FOTO: iStockphoto)

Laut Polizei sind für einen 46-jährigen Oberösterreicher zwei Mädchen auf den Strich gegangen. Dafür wurden sie mit Crystal Meth und mit Bargeld bezahlt.

Die 15- und 16-Jährige sollen in unterschiedlichen Etablissements in Enns, Steyr, St. Valentin, Linz und in der Wohnung des Beschuldigten der Prostitution nachgegangen sein. Drei bis vier Mal pro Woche sollen sie für den 46-Jährigen auf den Strich gegangen ein.

Während das ältere Opfer Anfang 2018 den Kontakt zum Linzer abbrach, ging die 15-Jährige weiterhin für den Linzer anschaffen und brachte sogar ein weiteres Mädchen (17) mit. Beide haben sich auch nach dem Ausstieg eines Mädchens prostituiert und wurden abermals mit Drogen bezahlt. Im Sommer letztens Jahres brachen schließlich auch die zwei verbleibenden jungen Frauen mit ihrem Zuhälter.

Scheinehe mit Bosnierin
Die Ermittler wurden aufgrund von Drogengeschäften auf den 46-Jährigen aufmerksam. Er soll von Dezember 2015 bis September 2018 insgesamt 800 Gramm Crystal Meth verkauft haben. Weitere Untersuchungen in diesem Fall brachten die Polizei schließlich zu den Mädchen, die für den Mann anschaffen gingen.

Weiters wird dem 46-Jährigen eine Scheinehe mit einer 28-jährigen Bosnierin vorgeworfen. Diese soll er eingegangen sein, um ihr den Aufenthalt in Österreich zu ermöglichen.

Während der Einvernahme zeigte sich der Beschuldigte zumindest teilweise geständig. Derzeit sind noch weitere Ermittlungen im Gange.