Start Infotainment Es ist wieder Zeit für die Weihnachtslotterie und nicht nur Spanier haben...

Es ist wieder Zeit für die Weihnachtslotterie und nicht nur Spanier haben Grund zur Freude

FOTO: zVg

Bis zur Ziehung der spanischen Weihnachtslotterie ist es nicht mehr lange hin, denn am Vormittag des 22. Dezembers werden wieder einmal die glücklichen Gewinner verkündet. Was für manche nicht allzu spektakulär klingen mag, ist ein bedeutendes kulturelles Event, an dem über 90 % der Spanier mitmachen.

Tatsächlich ist die spanische Weihnachtslotterie oder auch der El Gordo ein wahres Megaevent, dem eine ganze Nation entgegenfiebert. Allerdings heißt das nicht, dass nur Spanier Grund zur Freude haben, denn auch Österreicher können an der Ziehung teilnehmen.

Lose für El Gordo stehen im Internet zum Verkauf
In Spanien ist es bereits im Juli ganz normal, dass jeder versucht, begehrte Losnummern zu ergattern. Selbst in Zeiten von Corona hat sich das nicht geändert und lange Schlangen vor den Lottokiosken sind nach wie vor keine Seltenheit. Als Österreicher besteht diese Möglichkeit jedoch nicht, weswegen wir auf Alternativen ausweichen und unsere Lose im Internet kaufen müssen. Glücklicherweise ist das nicht allzu kompliziert, da die Weihnachtslotterie auf Lottoland angeboten wird und Interessenten ein ganzes Los für ca. 250 Euro kaufen können.

Es lässt sich jedoch nicht bestreiten, dass nicht jeder Österreicher (und auch Spanier) bereit ist, ein ganzes Los zu kaufen, denn ein solches ist nun mal ziemlich teuer. Das muss jedoch kein Problem darstellen: Auf Lottoland gibt es schließlich Losanteile für jedes Budget, darunter sogar sehr günstige Optionen wie ein Hundertstellos für 4,99 Euro. Ein solches Los zu kaufen, ist jedoch mit einem gewissen „Risiko“ verbunden, denn sollte es am Ende auf einen großen Gewinn hinauslaufen, muss dieser mit zahlreichen anderen Menschen geteilt werden. In manchen Fällen ist es also besser, einen höheren Losanteil oder gleich ein ganzes Los zu erwerben.

Weihnachten und El Gordo sind eng miteinander verknüpft
Weihnachten in Spanien ist etwas anders als Weihnachten in Österreich und das liegt nicht nur daran, dass es an Heiligabend keine Geschenke gibt. Ein weiterer großer Unterschied ist die enorme Bedeutung von El Gordo, denn ein Weihnachtsfest ohne die weltberühmte Lotterie ist für die meisten Spanier unvorstellbar. Sich mit anderen Menschen ein Los zu teilen und gemeinsam vor dem Fernseher auf die Ergebnisse zu warten, ist in Spanien inzwischen ein Bestandteil der Kultur. Zudem gab es in der Vergangenheit bereits einige spektakuläre Ziehungen und das wohl beste Beispiel dafür ist das Jahr 2011, an dem eine ganze Region hohe Gewinne abräumen konnte.

Österreicher profitieren beim El Gordo von steuerlichen Vorteilen
Obwohl sich die spanische Weihnachtslotterie für Teilnehmer aus aller Welt lohnen kann, lässt sich nicht bestreiten, dass es Österreicher mit am besten haben. Im Gegensatz zu Teilnehmern aus Spanien und einigen anderen Ländern fallen hierzulande schließlich keinerlei Steuern auf Lotteriegewinne an. Sollte es also auf den Hauptgewinn hinauslaufen, dürfen wir die gesamte Summe behalten und müssen nicht einen Cent an das Finanzamt abgeben.

Gewinne in Millionenhöhe? El Gordo macht es möglich
El Gordo ist die älteste und größte Lotterie auf der Welt, womit es nicht verwunderlich ist, dass auch die Gewinne einiges hermachen. Insgesamt werden 2,4 Milliarden Euro an Gewinnen ausgeschüttet, womit etwa 70 % der Einnahmen wieder an die Spieler zurückgegeben werden. Die Gewinne erstrecken sich über 172 Serien und insbesondere der Hauptgewinn (der sogenannte El Gordo) ist mit einer Gewinnsumme von 4 Millionen Euro mehr als beachtlich. Doch auch die anderen Gewinne können für eine glückliche Bescherung sorgen, denn selbst der zweite Preis beträgt immer noch 1.25 Millionen Euro und auch sonst sind die möglichen Gewinne alles andere als schlecht.

Vorheriger ArtikelStatt Impfung: Serbische Dorfbewohner errichten Riesen-Kreuz gegen Corona
Nächster ArtikelCorona-Ansteckung: So geht es Herbert Kickl wirklich (VIDEO)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!