Start News Panorama
BILLIG

Fast gratis: Diese Balkan-Stadt schockiert mit billigen Preisen

Kosmo-Eissalon-Preise
(FOTO: YouTube/Twiter/ Screenshot)

Vor Jahren beneideten viele serbische Bürger die Einwohner von Pirot um den Preis ihres liebsten Sommergenusses, da eine Kugel dieses kältesten Vergnügens nur 0,08 Euro kostete.

Doch erst die durch das Corona-Virus verursachte Krise und auch die aktuelle Wirtschaftslage durch die Kriegsereignisse in der Ukraine ließen den Eispreis steigen, und nun ist in einer der Konditoreien der Preis für eine Kugel Eis auf  0,26 Euro gestiegen.

Diese Preiserhöhung blieb den Bewohnern von Pirot sowie den Nutzern sozialer Netzwerke nicht unbemerkt, und der Eispreis erschien auf Twitter mit dem Kommentar „Sie wissen, dass die Inflation ernst ist, wenn eine Kugel Eis in Pirot.”

In den Kommentaren unter dem Post wurde jedoch mehr auf die komplette Preisliste der Konditorei sowie das Angebot wie „Kacamak-Eis“ hingewiesen. In Pirot kann man nämlich trotz der Preiserhöhung mehr Kugeln für 0,85 Euro essen, was in der Hauptstadt, aber auch in anderen Großstädten Serbiens meist eine unmögliche Mission ist.

Die Konditoren aus Pirot sprachen selbst mit den Balkan-Medien über die Preiserhöhung.

„Unser Eis schmeckt überhaupt nicht anders als das in Belgrad, aber hier ist die Kaufkraft geringer. Sechs oder sieben Jahre lang haben wir den Eispreis nicht erhöht, eine Kugel kostete 0,085 Cent, und jetzt kostet sie 0,17 bis 0,26 Euro. Und bei anderen weiß ich nicht, ob es so ist, denn bei diesen Preisen könnte es sich lohnen.“, sagte ein Konditor aus Pirot.

Wie finden Sie den Artikel?