„Hanuma kocht“ Burek mit Fleisch und Kartoffeln & fertigem Jufkateig

REZEPT

„Hanuma kocht“ Burek mit Fleisch und Kartoffeln & fertigem Jufkateig

3367
Hanuma
FOTO: Screenshot/Hanuma kocht

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Gemeinsam mit Elma versorgen wir unsere Leser nun alle zwei Wochen mit den leckeren Rezepten. Diesmal dürft ihr euch auf ein weiteres leckeres Rezept freuen…

Was darf man zu Bosniern niemals sagen? „Burek mit Käse!“ Da werden die Augen groß und der Blutdruck steigt. Dieser Begriff ist ein Tabu, denn es gibt verschiedene Arten von Pita (Gericht aus gefüllten Jufkateigblättern): mit Käse, Spinat, Kartoffeln oder Kraut und es gibt ihn, den einzig wahren king of the pitas – Burek (viele kennen ihn als Börek). Er ist der Rolls Royce unter den Autos und der gutaussehende Schauspieler unter den 0815-Männern dieser Welt. Neben dem klassischen Burek mit Fleisch gibt es die etwas mächtigere Variante (mein Favorit) mit Fleisch und Kartoffeln. Heute zeige ich euch, wie ihr den Klassiker schnell und einfach selbst zubereiten könnt, und zwar mit gekauftem Jufkateig.

Zutaten:
450-500 g Jufkateig/Filoteig (ich verwende JAMI®-Teigblätter)
500 g Hackfleisch vom Rind
5 größere, geschälte Kartoffeln (=ca. 500 g)
2 Zwiebeln
3-4 Knoblauchzehen oder 2-3 TL von meiner Knoblauchpaste
50 ml Sonnenblumenöl
2-3 TL Salz und ¼ TL Pfeffer
150 g Butter oder Butterschmalz
Sprühflasche für Wasser (im Idealfall, es geht aber auch ohne)

Zubereitung:
1) Im ersten Schritt werden die Kartoffeln und Zwiebeln in sehr kleine Würfel geschnitten. Falls ihr keine Knoblauchpaste verwendet, schält die Knoblauchzehen und gebt sie durch die Knoblauchpresse. Schwitzt die Zwiebelwürfel in einer Pfanne kurz an, so entfaltet sich das Aroma besser.
2) Gebt das Fleisch in eine Schüssel, fügt die Kartoffel- und Zwiebelwürfel, die Knoblauchpaste bzw. Koblauchzehen, das Öl, Salz und Pfeffer hinzu und vermengt die Zutaten gut miteinander.
3) Schmelzt die Butter und klärt sie (siehe Video). Schneidet die Blätter auf die Größe der Form zu, wobei später alle Blätter verwendet werden, also die schönen und auch die brüchigen Stückchen. Entnehmt vom Blätterhaufen 3 schöne runde Blätter und legt diese zur Seite. Bedeckt sie mit einem Tuch, damit sie nicht austrocknen. Diese braucht ihr für den Abschluss.
4) Gebt das 1. Blatt in eine runde Form, auch Tepsija genannt, mit 35 cm Durchmesser oder eine eckige der Größe: 35x27x6 cm. Besprüht es mit dem Wasser, wenn ihr eine Sprühflasche habt. Ansonsten beträufelt ihr es einfach ein wenig mit euren Fingern. Legt ein 2. und 3. darüber und besprüht auch diese mit dem Wasser. Nun beträufelt ihr das 3. Blatt mit etwas Butter und verteilt einen Teil der Füllung darüber. Dann folgen immer jeweils 2 mit Wasser besprühte Blätter wobei das 2. befettet und mit der Füllung belegt wird. So macht ihr weiter bis alle Blätter aufgebraucht sind.

5) Ganz oben folgen (wie auch ganz unten) drei Blätter, die alle befeuchtet werden und das letzte an der Oberfläche wird noch mit etwas Butter beträufelt. Also: 3 Blätter unten, 3 ganz oben und dazwischen immer jeweils 2 wobei immer nur das oberste befettet und mit Füllung belegt wird.
6) Gebt den Burek in den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Heißluft oder 220 Grad O/U Hitze für ca. 35-40 min. Wenn er schön knusprig ist, übergießt ihn mit ca. 200 ml heißem Wasser und gebt ihn für weitere 5 min in den Ofen. Danach nehmt ihr ihn heraus und könnt ihn schon servieren. Wenn ihr ihn besonders knusprig mögt, könnt ihr das Begießen mit Wasser auch auslassen.
7) Ich serviere ihn immer mit einem Glas Trinkjoghurt oder einer Mischung aus 2 Teilen Sauerrahm und 1 Teil Joghurt, etwas Salz und Knoblauch. Diese „Sauce“ passt super dazu.

Im Web:
FacebookHanuma Kocht
Instagramhanumakocht
YoutubeHanuma kocht!