Start Infotainment Lifestyle
REZEPT

Hanuma kocht: Die perfekte Biskuitrolle ohne Brechen

(FOTO: Hanuma kocht)

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Eigentlich könnte es so einfach sein, die perfekte Biskuitrolle zu backen, aber der Teufel liegt bekanntlich im Detail. Damit eure Biskuitrolle in Zukunft immer gelingt, hat Hanuma einiges unternommen, um euch DAS Rezept zu liefern. Die Foodbloggerin hat zahlreiche Rezepturen getestet und ist zum Schluss gekommen, dass diese die beste ist. Im Video findet ihr 2 fruchtige und einfache Varianten ohne viel Schnickschnack, Gelatine und Co. So habt ihr auch gleich den nächsten Kuchen für euer Sonntags-Kaffeekränzchen parat.

Zutaten für 1 Biskuitrolle im großen Backofenblech der Größe: 46 x 38 cm  
Mischung 1:
7 Eiweiß
Prise Salz
100 g Zucker

Mischung 2:
7 Eigelbe
1 Msp. Vanillepulver (alternativ Extrakt oder Vanillezucker)
70 ml Milch
70 ml Öl
130 g Weizenmehl (in D 405er, in Ö W480, glatt)

Dunkle Variante:
25 g Kakao
nur 100 g Mehl statt 130 g

Marmeladefüllung klassisch:
4-5 EL Marillenmarmelade (oder andere Sorten)  

Fruchtige Mascarponecreme:
120 g Mascarpone
50 g Frischkäse
50 g Puderzucker
1 Msp. Vanillepulver (alternativ Extrakt oder Vanillezucker)
300 ml Sahne
3-4 geh. EL Heidelbeermarmelade (oder andere Sorten)
nach Wunsch zusätzlich frische Heidelbeeren für die Füllung

Außerdem:
Heidelbeeren zum Dekorieren
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung Biskuit:
1) In einer Schüssel mixt ihr das Eiweiß (Mischung 1) mit einer Prise Salz cremig. Sobald die Masse schaumig ist (siehe Video), fügt ihr nach und nach und unter ständigem Mixen den Zucker hinzu. Mixt so lange, bis die Masse stabil ist.

2) In einer 2. Schüssel mixt ihr die Eigelbe und das Vanillepulver aus Mischung 2 cremig. Dann lasst ihr nach und nach die Milch und das Öl einfließen.

3) Siebt das Mehl über die Eigelbmasse und verrührt alles mit einem Schneebesen. Die Masse ist sehr klebrig und relativ fest. Wundert euch nicht darüber!

4) Darum gebt ihr nun 1/3 vom Eischnee dazu und rührt diesen zügig unter, um die Masse aufzulockern. Der restliche Eischnee wird vorsichtig untergehoben.

5) Füllt die Masse in ein großes Backofenblech um, welches ihr mit Backpapier ausgelegt habt. Ich besprühe das Blech gerne mit Wasser oder Backspray, damit das Papier möglichst gut daran haftet. Streicht sie glatt und backt sie im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad O/U Hitze ca. 25 min.

6) Nehmt den Biskuitboden aus dem Ofen und sofort aus dem Blech heraus. Stürzt ihn auf ein sauberes und befeuchtetes Küchentuch und wickelt ihn vorsichtig (zusammen mit dem Tuch) auf. Lasst die Rolle vollständig auskühlen. Das dauert ca. 30-45 min.

Dunkle Biskuit-Variante:
Die Zubereitung ist die gleiche, allerdings verwendet ihr hierfür nur 100 statt 130 g Mehl und gebt dieses zusammen mit dem Kakao zur Eigelbmasse dazu. Die Backzeit und alle weiteren Schritte sind gleich, wie oben angeführt.

Zubereitung klassische Rolle:
1) Rollt den Biskuitboden vorsichtig auf und bestreicht ihn mit warmer Marillenmarmelade (ich erhitze sie, da sie so besser am Boden haftet).

2) Wickelt sie wieder straff auf und stellt sie in den Kühlschrank für mind. 1 Stunde.

3) Nach der Kühlzeit könnt ihr die Rolle mit Puderzucker bestreuen und genießen.

Zubereitung Creme für die Heidelbeervariante:
1) Schlagt die Sahne steif. In einer Schüssel mixt ihr alle anderen Zutaten für die Creme kurz auf (nicht zu lange! Wenn Mascarpone lange gemixt wird, wird er flüssig!) Dann gebt ihr die Sahne dazu und vermischt alles miteinander.

2) Nach Wunsch entnehmt ihr 2-3 EL von der Creme für die Deko. Die restliche Creme verstreicht ihr über dem Boden (im Video habe ich einen dunklen Boden zubereitet) und belegt ihn mit frischen Heidelbeeren. Rollt ihn auf und stellt ihn kühl.

3) Nach der Kühlzeit könnt ihr die Rolle, wie im Video gezeigt, dekorieren und genießen.

Wie finden Sie den Artikel?