Start COMMUNITY “Hanuma kocht” Tufahije – Gekochte und gebackene Äpfel mit Nussfülle
REZEPT

“Hanuma kocht” Tufahije – Gekochte und gebackene Äpfel mit Nussfülle

FOTO: Screenshot

Elma Pandžić ist Foodbloggerin, aber keine gewöhnliche! Ihre Follower verzückt die gebürtige Bosnierin in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

KOSMO möchte auch unsere Leser alle zwei Wochen mit den leckeren Video-Rezepten der gebürtigen Bosnierin versorgen. Diesmal haben wir eine leckere Nationalsüßspeise für euch – die “Tufahije”!

Tufahije stammen ursprünglich aus Persien und gehören zu den Nationalsüßspeisen in Bosnien, sind aber auch in anderen Balkanländern bekannt. Das Wort „Tuffah“ kommt aus dem Arabischen und bedeutet Apfel. Tufahije sind süße, gekochte Äpfel, gefüllt mit einer Mischung aus gemahlenen Nüssen, Milch oder Sahne und Zucker, dekoriert mit Schlagsahne. Meine Variante beinhaltet auch etwas geriebene Schokolade und Rosinen, die die Füllung vervollkommnen.

LESEN SIE AUCH: “Hanuma kocht” Hurmašice – Die beliebte Balkan-Süßspeise auf 3 Arten

  

Elma Pandžić ist Foodbloggerin, aber keine gewöhnliche! Ihre Follower verzückt die gebürtige Bosnierin in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

 

Zutaten:
10-12 feste, kleinere Äpfel
2,5-3 Liter Wasser
350 g Zucker
Saft einer halben Zitrone

Für den Sirup/Agda:
500 g Zucker

Füllung:
90 ml Milch
260 g fein gemahlene Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln
3 EL Puderzucker
1 großes oder 2 kleinere Eiweiß
50 g Rosinen (optional)
100 g geriebene Schokolade (optional)
Zimt und Vanillepulver

Zum Dekorieren:
200 ml Schlagobers/Sahne
evtl. 100 g geschmolzene Schokolade

Zubereitung:

  • In einen großen Topf gebt ihr das Wasser, die kleinere Menge Zucker, also 350 g und den Zitronensaft und bringt diese Zutaten zum Kochen.
  • In der Zwischenzeit schält und höhlt ihr die Äpfel vorsichtig aus. Sie dürfen keine Risse bekommen und sollten innen schön sauber und kernfrei sein.
  • Sobald das Wasser aufgekocht ist, reduziert die Hitze auf Stufe 4-5 von 9. Gebt die Äpfel in das Wasser und pochiert sie etwa 7-13 min, je nach Sorte und Größe. Am besten kontrolliert ihr den Gargrad alle 2-3 min indem ihr sie mit Daumen und Zeigefinger vorsichtig drückt.
  • Während die Äpfel am Kochen sind, bereitet die Füllung zu. Vermischt die Nüsse, den Puderzucker, Zimt und Vanille und nach Wunsch auch Rosinen und geriebene Schokolade miteinander und fügt die heiße Milch hinzu.
  • Das Eiweiß schlagt ihr mit einem Mixer auf höchster Stufe zu steifem Schnee, hebt es unter und füllt das Ganze am besten in einen Spritzbeutel, den ihr zur Seite stellt.
  • Die Äpfel sind fertig wenn sie nicht hart und nicht zu weich sind. Nehmt sie heraus und ordnet sie in einer Auflaufform an.
  • Von dem Wasser, in dem sie pochiert wurden, entnehmt ihr ca. 1 Liter und vermischt diesen wieder im selben Topf mit dem Zucker. Das restliche Wasser könnt ihr wegschütten.
  • Aus diesen zwei Zutaten wird die Agda/Sirup hergestellt, indem die Zutaten aufgekocht und dann ca. 10 min bei mittlerer Hitze ohne Deckel so lange gekocht werden, bis sie deutlich einreduziert sind, ca. um ein Drittel.
  • Befüllt die Äpfel mit der Nussfülle zunächst bis zum Rand und dann macht ihr auf jedem Apfel ein kleines Häubchen mit der Füllung.
  • Heizt den Ofen auf 190 Grad O/U Hitze vor und backt sie ca. 10 min bis die Häubchen leicht Farbe annehmen.
  • Die gebackenen Äpfel füllt ihr bis zur Hälfte mit dem Sirup auf und lasst sie zunächst bei Zimmertemp. und dann im Kühlschrank gut auskühlen.
  • Wenn die Zeit zum Servieren reif ist, gebt die Äpfel jeweils in einen tiefen, kleinen Teller oder eine flache, kleine Schüssel, gebt etwa 2-3 EL vom Sirup dazu und dekoriert sie mit dem steif geschlagenen Schlagobers und etwas geschmolzener Schokolade. Das I-Tüpfelchen sind bei mir entweder Ribiseln oder eine kandierte Kirsche.
  • Die anderen Äpfel, die nicht gleich serviert werden, bewahrt ihr in dem Saft im Kühlschrank (Topf oder Auflaufform) auf, abgedeckt mit Alufolie. Dann werden sie noch saftiger.

Im Web:

FacebookHanuma Kocht

Instagramhanumakocht

YoutubeHanuma kocht!

Vorheriger ArtikelVor 24 Jahren starb Kroatiens Basketball-Legende Dražen Petrović
Nächster ArtikelFassade des langen Eheglücks bröckelt: Scheidungsrate in Bosnien-Herzegowina steigt
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!