Start Aktuelle Ausgabe
MENSCH & TIER

Horse-to-Human: Eine einzigartige Coaching-Erfahrung

(FOTO: zVg.)

Es gibt viele Workshops für die persönliche und berufliche Entwicklung, aber eine Art unterscheidet sich von den anderen in seiner Authentizität und Effizienz. Die Rede ist von Workshops, in denen euer Partner kein Mensch ist, sondern ein Pferd. Welchen Einfluss Pferde auf Menschen haben und was wir von ihnen lernen können, verrät uns die lizenzierte Trainerin Azra Bekić.

KOSMO: Wie bist du auf die Idee gekommen, pferdegestützte Workshops anzubieten?
Azra Bekić:
Als NLP-Trainerin und psychologische Beraterin bin ich immer bestrebt, meine Kompetenzen zu erweitern. Das ist gleichzeitig eine professionelle und eine persönliche Weiterentwicklung. So habe ich einmal an einem pferdegestützten Workshop teilgenommen. Das war überhaupt die erste Begegnung mit Pferden in meinem Leben und dieser Tag wird mir für immer in Erinnerung bleiben. Nach dem Workshop habe ich mir selbst mein erstes Pferd gekauft. (Heute haben wir 50, denn mein Mann und ich haben uns inzwischen entschieden, die autochthonen Bosnischen Gebirgspferde zu züchten.) Ich habe in Spanien und Deutschland die nötigen Ausbildungen gemacht und bin lizenzierte Partnerin des Internationalen Verbandes für Horse-assisted Coaching Horse Dream geworden. Heute verbinde ich das Wissen, dass ich durch NLP erworben habe, mit der Erfahrung, die mir meine Arbeit mit den Pferden bringt.

Welche Arten von Workshops gibt es und für welche Zielgruppe sind sie konzipiert?
Ich habe das ganz eigene Konzept Horse-to-Human entwickelt, bei dem ich das Wissen, die Weisheit und die Erfahrung der Pferde nutze, um meine Klienten in einer sicheren natürlichen Umgebung in der Entwicklung verschiedener Fertigkeiten (Kommunikation, Leadership…) zu unterstützen. Das Horse-to-Human-Konzept enthält drei Arten von Workshops, die ich Live, Lead und Love with Ease nenne. Ease (Leichtigkeit) ist für mich ein hoher Wert und meine „Super-Power”. Ich glaube, wenn wir Leichtigkeit in unser Leben, unsere Arbeit oder unsere Beziehungen bringen, wird alles besser.

Live with Ease ist ein Workshop zur Persönlichkeitsentwicklung. Er findet einmal monatlich statt, immer freitags von 13 bis 17 Uhr, und wir arbeiten in Kleingruppen mit bis zu fünf Teilnehmern, denn ich möchte, dass jeder Teilnehmer genug Raum hat, an seinen persönlichen Themen zu arbeiten. Lead with Ease ist ein Programm für Professionals. Es ist ein Programm für Firmen, und es bietet nicht nur ein hervorragendes Teambuilding, sondern auch ein fantastisches Werkzeug, um ein besseres Arbeitsklima und bessere Organisationsstrukturen zu erzielen.

„Horse-to-Human ist ein neues Konzept, das KundInnen bei der Entwicklung ihrer verschiedenen Fertigkeiten hilft.”

Love with Ease ist ein Programm für Paare und Familien. Wir haben beobachtet, dass sich unser Alltag während der Pandemie völlig verändert hat und viele Barrieren in der Kommunikation, der Verständigung und in den Beziehungen aufgetreten sind. Die Idee ist, dass wir mithilfe der Pferde, die uns immer ein ehrliches Feedback geben, versuchen, die ganze Situation aus der Sicht der anderen Familienmitglieder besser zu erfassen.

Wie viele Workshops sollte man für eine umfassende Persönlichkeitsentwicklung besuchen?
Manchmal reicht schon einer, um eine vollkommene Transformation zu erleben. Wie am Anfang schon gesagt, mein erster Workshop mit einem Pferd hat bei mir einen so starken Eindruck hinterlassen, dass ich meinen ganzen beruflichen, aber auch persönlichen Weg auf die Arbeit mit Pferden umgestellt habe.
Sicher ist, dass alle meine Klienten, die einmal kommen, regelmäßig wiederkommen. Denn jeder Workshop ist eine neue Erfahrung und es ist jedes Mal anders. Darum habe ich Live with Ease als Workshop-Zyklus konzipiert, der einmal im Monat stattfindet, und den Zyklus schließen wir mit dem zweitägigen Retreat „Simply Me” ab, der nur für Frauen ist. Das ist ein ganz besonderes Erlebnis. Frauen verschiedener Kulturen mit unterschiedlichen sozialen und beruflichen Hintergründen vereinigen sich auf der Ebene der Werte und verbringen gemeinsam zwei Tage, an denen sie ganz frei sind von allen (selbst-)auferlegten Rollen. Wir sind zusammen, kochen zusammen, machen ein Coaching mit Pferden, tanzen… Das ist definitiv eine Erfahrung, die man ausprobieren sollte.

In vielen Postings betonst du, dass dieses Coaching einzigartig ist. Worin unterscheidet es sich von anderen?
Da ich eine bestimmte Zielgruppe im Sinn hatte, als ich das Horse-to-Human-Konzept entwickelt habe, habe ich überlegt, was ich meinen Klienten anbieten könnte, das sie sonst nirgendwo finden. Meine Klienten sind Personen, die sich bereits auf einem Entwicklungsweg befinden und denen Coachingtechniken nicht fremd sind. Dennoch streben sie nach etwas, was ihre Kenntnisse erweitert, ihre Erfahrungen bereichert und sie auf eine höhere spirituelle Ebene hebt. Wenn sie mit den Pferden in Kontakt treten, egal ob sie damit bereits Erfahrung haben oder nicht, entsteht eine besondere Atmosphäre und die Teilnehmer bekommen den Eindruck, dass jemand sie zum ersten Mal in ihrem Leben so sieht, wie sie sind. Das liegt daran, dass die Pferde die synthetischen Schichten, die wir in unserem Leben um uns herum gebildet haben, nicht erkennen, sondern nur unsere Essenz wahrnehmen und darauf reagieren.

ERFAHRUNG. „Wenn Kunden mit den Pferden in Kontakt treten, entsteht eine besondere Atmosphäre und die Teilnehmer bekommen den Eindruck, dass jemand sie zum ersten Mal in ihrem Leben so sieht, wie sie sind.” (FOTO: zVg.)

In einem solchen sicheren Umfeld fühlen wir (und für einige ist das das erste Mal), dass wir unsere Masken abnehmen und im Ausdruck unserer selbst, unserer Bedürfnisse und Wünsche authentisch sein können. Daher fließen häufig auch Tränen, aber das sind die Tränen der Erleichterung. Kürzlich sagte eine meiner Klientinnen: „Ich habe das Gefühl, dass eine Last einfach von meinen Schultern geglitten ist”. Diesen Moment, der häufig nach der ersten Sitzung eintritt, nenne ich eine neue Coaching-Erfahrung.

Wo finden die Workshops statt?
Die Workshops finden in der Kassai Horseback Archery School Austria im Ort Bockfließ statt, etwa 20 Minuten von Wien entfernt. Die Inhaber der Schule, Kerstin Pressel und Johannes Fischnaller, haben mich unterstützt, als ich mit der Idee des pferdegestützten Coachings zu ihnen kam und als ich noch kein einziges Wort Deutsch sprechen konnte.
Heute leiten Kerstin und ich die Horse-to-Human-Programme gemeinsam. Sie ist mir eine große Unterstützung und ist im vergangenen Jahr mit ihrer Stute Kaja dem Züchterverband der Bosnischen Gebirgspferde beigetreten.
Die Kassai-Schule ist ein Ort, an dem man auch die Grundlagen des berittenen Bogenschießens lernen kann (und darin zum Profi werden kann, wenn man es will), man kann aber auch reiten lernen, verschiedene Seminare wie Parelli-Seminare oder InnerHorse besuchen oder seine Kinder zu Reit- oder Bogenschützenkursen anmelden.

PFERDE erkennen und reagieren nur auf unsere wahre Essenz.

Was möchtest du unseren Lesern mit Bezug auf die Pferde noch mit auf den Weg geben?
Ich glaube, dass jeder von uns in irgendeinem Moment seines Lebens an einen Punkt kommt, an dem er weiß, dass er nicht mehr zurück kann, aber noch nicht weiß, wie er weitergehen soll. In diesen Situationen ist es wichtig, einen Mentor zu haben, eine Person, die denselben Weg gegangen ist und Sie auf ihrem Weg leiten und unterstützen kann. Manchmal ist das ein Mensch, aber manchmal auch so ein Wunderwesen wie ein Pferd. Ich biete Ihnen beides.

Kontakt:
Azra Bekić
info@azrabekic.com
+43 6 60 2726 476
www.azrabekic.com

Wie finden Sie den Artikel?