Start NEWS PANORAMA Immer mehr Feiermöglichkeiten abgesagt: Auch privat weder Party noch Feuerwerk?

Immer mehr Feiermöglichkeiten abgesagt: Auch privat weder Party noch Feuerwerk?

STOP_FEUERWERK_VERBOT
(FOTO: iStock)

Das Silvesterfest könnte für heuer bald komplett abgesagt werden. Sollten Partys stattfinden, befürchtet man eine „Katastrophe für den Jänner“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Noch stehen die klaren Regelungen für den 31. Dezember aus. Zwar sind die Ausgangssperren für diesen Abend aufgehoben, treffen darf man aber nur Personen aus einem weiteren Haushalt. Details dazu folgen spätestens nach der Weihnachtsverordnung, die mit dem 26. Dezember endet.

Auch Böller und Raketen könnten nun komplett verboten werden. Die offiziellen Feuerwerke wurden bereits österreichweit abgesagt, jetzt soll auch die Entscheidung für den privaten Bereich erfolgen. Wie Vienna.at berichtete, sollen in Wien auch private Silvesterfeuerwerke verboten werden. Das sei jedoch in Ortsgebiet Wien generell nicht erlaubt. Lediglich harmlosere Pyrotechnik, der Kategorie F1, wird toleriert. Auch der Silvesterpfad fällt heuer aus.

Die Entscheidung sei jedoch nicht fix, berichtete ORF.at, da die offizielle Regelung noch nicht feststeht.

Dauerhaftes Verbot?
Einige ÖsterreicherInnen würden ein Verbot jedoch begrüßen, da Pyrotechnik eine starke negative Auswirkung auf Umwelt und Mensch hat.

Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) erklärte nach der Regierungssitzung am Dienstag, dass man auf einen Bericht der Lungenfachärzte wartet. Dieser könnte ebenfalls für die Entscheidung relevant sein. Auch der Naturschutzbund begrüßt ein Verbot und erklärt: “Österreichs älteste Naturschutzorganisation verweist darauf, dass Feuerwerkskörper umfangreiche negative Auswirkungen auf Natur- und Umwelt haben”, weshalb sie ein „dauerhaftes Verbot privater Feuerwerke” fordern.