Start News Panorama
SKANDAL

Italienischer Botschafter in Jasenovac: „Solidarität mit Kroaten“

(Foto: Twitter/Italy in Croatia)

In Jasenovac wurde am Karfreitag der Jahrestag des Durchbruchs der Lagerinsassen aus dem größten Ustascha-Konzentrationslager Jasenovac begangen.

Auf der offiziellen Twitter-Seite der italienischen Botschaft in Zagreb wurde ein skandalöser Tweet veröffentlicht, in dem sich italienischer Botschafter „solidarisch mit dem kroatischen Volk zeigte“?!

Der Direktor des Museums der Opfer des Völkermords, Dejan Ristić, sagte heute, dass man die Reaktion der italienischen Botschaft in Kroatien abwarten soll. Ristić sagte, dass man dieser Tweet, in dem der Botschafter seine Solidarität mit dem kroatischen Volk zum Ausdruck bringt, von Twitter entfernen soll. Er sollte auch eine öffentliche Entschuldigung an Überlebende und Nachkommen von Opfern schicken, so Ristić.

 „Stellen Sie sich einen Botschafter vor, der sich während der Gedenkfeier in Auschwitz mit dem deutschen Volk solidarisiert“, sagte Ristić und fügte hinzu, es könne nur spekuliert werden, ob es sich um einen Fehler oder „bewusste Absicht“ der italienischen Botschaft in Kroatien handelt.

Er erinnerte daran, dass das Museum der Opfer des Völkermords gestern Nachmittag einen Protestbrief an den italienischen Botschafter in Kroatien geschickt habe. In diesem wurde hingewiesen, dass Angehörige des kroatischen Volkes in der NDH nur dann verfolgt werden, wenn die Behörden sie als ihre Gegner sehen, während Serben, Juden und Roma per Gesetz „als vollständig auszurottende Völker“ definiert wurden.

„Die internationale Gemeinschaft, die Welt, weiß nicht, dass der Völkermord an den Serben im Zweiten Weltkrieg auf dem Territorium des NDH stattgefunden hat, weil wir in den vergangenen Jahrzehnten nicht versucht haben, diese Informationen in ihre Sprachen zu übertragen“, sagte Ristić.

Unterdessen fügte die italienische Botschaft diesem “problematischen” Tweet einen neuen hinzu, in dem sie erklärt, dass sie alle Opfer des Konzentrationslagers betrauere.

Wie finden Sie den Artikel?