Kroatien: Gesetz für Verbot über Pelztierzucht

TIERSCHUTZ

Kroatien: Gesetz für Verbot über Pelztierzucht

962

Teile diesen Beitrag:

Das Gesetz für das Verbot von Pelztierzucht ist seit dem ersten Jänner in Kraft getreten – dafür setzte sich der kroatische Tierschutzverein Tierfreunde ein.

Nach langjährigem Kampf des kroatischen Vereins gegen Tierquälerei konnten nun die Ziele der Tierschützer erreicht werden. Seit 2006 wurden entsprechende Maßnahmen unternommen, jedoch gesetzlich nicht verfolgt. Obwohl Chinchilla-Züchter Druck ausgeübt haben, um die Übergangsfrist zu verlängern, lehnten sowohl die Bevölkerung, als auch Tierärzte und Politiker diese Forderungen ab. Damit soll künftig die Haltung von  Chinchilla zur Gewinnung von Pelzen zu untersagt werden.

Pelz stark im Trend

War vor 20 Jahren Echtpelz noch out, durch  die Werbekampagne „Lieber nackt als Pelz“ der Tierschutzorganisation Peta, ist heute echtes Fell wieder massenhaft an Mützen und Jacken zu finden. Immer mehr Designer verzieren mit Echtpelz ihre Kollektionen – inzwischen sogar die Frühjahrs- und Sommerkollektionen. Weltweit wird so viel echter Pelz produziert, dass die Preise immer weiter sinken. Dabei verstoßen Pelztierzüchter gegen die Haltungsbedingungen: zu kleine Käfige, kaum Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere und folglich keine artgerechte Haltung. In Kroatien ist damit nun endgültig Schluss.

LESEN SIE AUCH: TIERQUÄLEREI: BRUTALE HUNDEFÄNGER SCHOCKIEREN SARAJEVO (VIDEO)

Ein aktuelles Video einer Hundefänger-Aktion in Ilidža – einer kleinen Gemeinde Sarajevos – erregte aufgrund der brutalen Vorgehensweise der Fänger einiges an Aufsehen.

 

Teile diesen Beitrag: