Start NEWS PANORAMA Kroatischer Kickboxer (16) stirbt nach Schlag in die Rippen
SPORTUNFALL

Kroatischer Kickboxer (16) stirbt nach Schlag in die Rippen

Kickboxer-Kroate-stirbt-nach-Kampf
(FOTO: Facebook)

Beim traditionellen Kampfsportturnier in Bosnien, dem „Posavina Open Odžak“ kam es zu einer großen Tragödie, bei welcher ein junger kroatischer Kampfsportler sein Leben ließ.

Zuerst deutete nicht darauf hin, dass der 16-jährige Kroate aus Slavonski Brod während des Kampfes lebensgefährlich verletzt wurde. Nachdem er einen Schlag in die Rippen kassierte, soll er zwar hingefallen, allerdings danach sofort wieder aufgestanden sein: „Er kämpfte bis zum Schluss weiter“, so ein Augenzeuge.

Nachdem der Kampf vorbei war, ging er durch den Gang der Mittelschule Pero Zečević, wo er das Bewusstsein verlor. „Die Ärzte, die vor Ort waren, begannen sofort mit einer Herzmassage. Danach wurde er in die Ambulanz gebracht, wo er angeblich eine Adrenalinspritze erhielt. Er war noch am Leben als es über die Grenze ging“, erzählte einer Anwesenden bosnischen Medien.

Über die Grenze nach Kroatien
Der 16-Jährige wurde daraufhin von der bosnisch-herzegowinischen Rettung gegen 14:30 Uhr über die Grenze Slavonski Brod gebracht. Dort übernahmen ihn kroatische Ärzte, die versuchten, den Jungen zu reanimieren

Nach 65 erfolglosen Minuten gaben sie auf. Gegen 15:30 Uhr wurde der junge Kroate für tot erklärt. Nähere Details zum tragischen Todesfall erwartet man sich von der Obduktion.