Start AKTUELLE AUSGABE Mit Attensam sind eure Sorgen Schnee von gestern!
WINTERSERVICE

Mit Attensam sind eure Sorgen Schnee von gestern!

Mit Attensam sind eure Sorgen Schnee von gestern! (FOTO: Bojan Stekić)

Wenn der Winter uns Schnee und Eis beschert, sind es die Winterservice-Mitarbeiter, die uns vor dem Ausrutschen und Verletzungen schützen. Was alles zu ihrer Arbeit gehört, fragten wir die Mitarbeiter bei Attensam, dem Marktführer im Bereich Schneeräumung.

Während die meisten von uns immer noch den Sommerurlaub genießen, bereiten sich die Mitarbeiter vom Winterservice bei Attensam schon mit Vollgas auf die Schnee-Saison vor. Für Patrick Korneisel, Zoran Činčurak und Mirko Relota steht der Winter bereits vor der Tür. „Viele glauben, dass wir in den Sommermonaten nichts zu tun haben. Doch die Vorbereitungen für die Wintersaison laufen eigentlich monatelang. Es werden Arbeiten erledigt, für die man im Winter keine Zeit mehr hat, wie z. B. die Routenplanung und die Schulung von neuen Mitarbeitern. All diese Aufgaben müssen in den Sommermonaten erledigt werden, denn für sie ist es zu spät, wenn es schneit. Wir sind wirklich 365 Tage nur mit dem Winter beschäftigt“, erklärt uns Patrick Korneisel, der Einsatzleiter vom Winterservice, das in der Wintersaison zwischen 800 und 900 Mitarbeiter zählt.

Patrick Korneisel leitet das Winterservice, das während der Saison 900 Mitarbeiter, 13.000 Objekte und knapp 4.000 Kunden zählt. (FOTO: Bojan Stekić)

Die Planung ist das A und O
Bevor die Schaufeln geschwungen und die Straßen mit Splitt bestreut werden, muss man ganz genaue Routen planen, sowie die Arbeiter in Teams verteilen. Dafür ist Zoran Činčurak zuständig, der seit 20 Jahren die Planung im Winterservice leitet.

Zoran Činčurak arbeitet seit 20 Jahren in der Planung beim Winterservice. (FOTO: Bojan Stekić)

„Wenn es um die Planung geht, gibt es drei große Phasen. Die erste Phase beginnt bereits Ende August, wenn wir bestimmen müssen, wie viele Fahrzeuge, Geräte, Auftaumittel, Personal usw. wir für die nächste Saison brauchen. Das hängt von der Auftragszahl für die kommende Saison ab. Gerade deswegen ist diese Phase bei uns sehr turbulent, weil wir laufend neue Verträge bekommen. Gleichzeitig werden alte entweder storniert oder verlängert. Wenn ein Kunde uns einen Auftrag für den Winter erteilt, ist der nächste Schritt die Besichtigung und die Messung der zu betreuenden Fläche. Anhand dieser wird bestimmt, wie die Fläche geräumt, ob der Schnee händisch oder mit Fahrzeugen geräumt wird. Dabei spielt auch die StVO eine große Rolle – alle Liegenschaften müssen verkehrssicher betreut werden. Wir sorgen auch dafür, dass unsere Arbeit möglichst effizient ist, sodass unsere Geräte nicht den Verkehr behindern. In der zweiten Phase, ab Oktober, werden Routen erstellt und die Arbeiter in Teams aufgeteilt. Alle Flächen in Routenmappen sind farblich markiert, damit jeder weiß, welche Flächen in seiner Zuständigkeit liegen, damit jeder weiß, welche Route in seiner Zuständigkeit liegt. Außerdem gibt es in der Planung eine bestimmte Reihenfolge – viel frequentierte Orte wie Spitäler, Kindergärten, Arztpraxen, Schulen oder Kirchen haben im Normalfall Priorität. Nachdem alle Routen präzise erstellt sind, kommt die dritte Phase – der Winter“, erklärt uns Zoran. „Unsere Arbeit ist sehr intensiv, aber es macht mir immer eine große Freude zu wissen, dass unsere Kunden sicher und zufrieden sind“, so Zoran, der seine Karriere bei Attensam vor 30 Jahren begonnen hat.

„Es gibt´s nichts Schöneres als zu wissen, dass Kunden sicher und zufrieden sind.“

Zoran Činčurak

Auf der nächsten Seite geht´s weiter…