Start AKTUELLE AUSGABE Mit Attensam sind eure Sorgen Schnee von gestern!
WINTERSERVICE

Mit Attensam sind eure Sorgen Schnee von gestern!

Winter-Helden  
Wenn die Winterverträge abgeschlossen und die Routen festgelegt sind, haben die Schnee- und Eisspezialisten ihren großen Auftritt. „Wenn wir von Zoran die Routen bekommen, fahren wir von Adresse zu Adresse und schauen, ob die Firmentafeln und Tauwetterhaken auf den Objekten montiert sind. Was Attensam von der Konkurrenz unterscheidet sind unter anderem das komplexe Planungstool, die modernen Softwareprogramme zur Zeiterfassung, das ausgezeichnete Beschwerdemanagement, aber auch einzelne Produkte wie das sog. Intensivservice oder die Terminräumung. Das heißt, dass ein Objekt öfter, oder es zu einem mit dem Kunden vereinbarten Termin geräumt sein muss. Falls der Routenfahrer es nicht rechtzeitig zu einem bestimmten Ort schaffen kann, haben wir sogenannte Beschwerdefahrer. Diese springen immer dann ein, wenn es brennt und wir Ausfälle kompensieren müssen. Wir machen regelmäßig Kotrollfahrten und überprüfen, ob alles richtig betreut wurde und, ob es irgendwo schon wieder friert. Für die Kunden sind wir meistens nicht sichtbar, weil es unser Ziel ist, alles zu räumen, bevor die Kunden ihre Häuser verlassen. Im Hintergrund erledigen wir vieles, was nicht sichtbar ist“, so Mirko Relota, Facharbeiter im Winterdienst, der diese Arbeit mit Vergnügen seit zwei Jahren ausübt. „Ich bin immer einsatzbereit, egal um welche Uhrzeit. Ich bin so ein Mensch. Ein Bürojob ist nicht mein Ding. Mir gefällt diese Arbeit, weil sie sehr abwechslungsreich und dynamisch ist.“

Mirko Relota leitet ein Team von Facharbeitern, die für die Schnee- und Eisräumung zuständig sind. (FOTO: Bojan Stekić)

Mirko leitet auch die Schulungen für die neuen Winterservice-Mitarbeiter, die in drei Teile geteilt ist: Theorieschulung, Fahrzeugschulung und Schulung vor Ort.

„Diese Arbeit ist sehr abwechslungsreich und ich möchte sie solange ausüben, wie ich kann.“

Mirko Relota

Aus erster Hand
Die Fahrzeuge für die Schneeräumung werden von insgesamt 22 Mechanikern in der Autowerkstatt von Attensam gewartet. „In den Sommermonaten reparieren wir beschädigte Fahrzeuge und bereiten sie für den Winter vor. Wenn der Winter einbricht, arbeiten wir an der Wartung der Fahrzeuge“, so Radomir Vojvodić, der bereits 16 Jahren lang bei Attensam tätig ist. „Ich möchte in dieser Firma bleiben, weil eine gute Arbeitsatmosphäre herrscht und die Kollegen immer füreinander da sind.“

Radomir Vojvodić ist einer der 22 Mechaniker, der die Fahrzeuge für die Schnee- und Eisräumung wartet. (FOTO: Bojan Stekić)

Wenn´s einer kann – dann Attensam
Das Winterservice von Attensam zählt derzeit zwischen 12.000 und 13.000 laufende Aufträge und 900 Mitarbeiter, die insgesamt 500 Routen betreuen. Zwischen 60 und 70 Prozent des Personals sind Saisonarbeiter. Zudem gibt es noch 60 Angestellte, die nach dem Winter Schäden reparieren, Objekte kontrollieren und während des Sommers die Grünflächen betreuen. Die Tatsache, dass das Winterservice von Jahr zu Jahr erweitert wird, sowie, dass Attensam erneut als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet wurde, macht die Firma bei Arbeitssuchenden besonders attraktiv.

„Es gibt keine strengen Voraussetzungen für diese Arbeit. Ein Führerschein Klasse B ist auf jeden Fall vorteilhaft. Außerdem muss man körperlich fit, sowie bereit sein, an Wochenenden und Feiertagen zu arbeiten. Die Tatsache, dass wir viele Mitarbeiter haben, die mehr als 10 Jahre bei uns beschäftigt sind, bestätigt, dass wir einer der besten Arbeitgeber in Österreich sind“, schließt Patrick ab. Das Winterservice wird ständig erweitert, sodass es immer Bedarf an neuen Mitarbeitern und Subunternehmern gibt. Wer einen dynamischen Job will und gleichzeitig etwas für die Sicherheit seiner Mitbürger machen möchte, der sollte sich bewerben.

Vorheriger ArtikelAngst um Tiere: Taliban übernehmen Zoo mit US-Gewehren
Nächster ArtikelExperte erklärt: Darum sind Menschen Impf-Gegner
Mit ihrer Unermüdlichkeit, ihrem scharfen Verstand und ihrer Kreativität brachte die gebürtige Belgraderin einen neuen Wind in die Redaktion, ohne welchen das Büro aus heutiger Perspektive nur schwer vorstellbar wäre. Die diplomierte Übersetzerin kümmert sich nicht nur um ihre eigenen überaus interessanten Reportagen und Artikel, sondern unterstützt das ganze Team mit ihren sprachlichen Kenntnissen. Die Verbindung von österreichischer Genauigkeit und der balkanischen Lebhaftigkeit macht sie zu einer wahren Bereicherung der KOSMO-Redaktion und das jeden Arbeitstag auf ein Neues.