Start NEWS Chronik Mordprozess in Wien: Serbe richtet Juwelier mit Messer hin
WIEN-LANDSTRASSE

Mordprozess in Wien: Serbe richtet Juwelier mit Messer hin

POLIZEI_TAETER_WIEN
(FOTO: LPD Wien, iStock)

Ein Serbe soll bei einem Raub einen mutigen Juwelier in Wien-Landstraße hingerichtet haben. Der Mann steht am Montag vor Gericht.

Der verletzte Juwelier schrie noch: “Täter, Täter”, bevor er im Eingang seines Geschäftes im Oktober 2020 sterbend zusammenbrach. Doch die Täter konnten flüchten.

Laut den Ermittlern sollen sich der ehemalige Boxer und Juwelier mit den Fäusten gewehrt haben, als ihn zwei junge Serben überfielen. Einer von den Tätern zückte ein Messer und stach mehrere Male auf den Wiener ein.

Ein paar Monate später wurde der 20-jährige Täter in Ungarn festgenommen. Er wurde umgehend nach Wien ausgeliefert und steht heute für den schlimmen Mord vor Gericht. Er ist wegen Mordes angeklagt. Mittlerweile konnten dem verdächtigen Mann 33 weitere Einbrüche und Überfälle nachgewiesen werden. Einer seiner brutalen Angriffe war auf einen Wiener Opernsänger. Sein Komplize, der 22 Jahre alt ist, wird noch gesucht, es gilt die Unschuldsvermutung.

Quelle: Heute-Artikel

Vorheriger ArtikelNehammer übt scharfe Kritik am Verhalten einiger Corona-Demonstranten
Nächster ArtikelDie Begeisterung für Sportwetten wächst unaufhaltsam weiter
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!