Start NEWS Chronik Mutter schickt Hilferufe aus Bosnien: Vater soll 2-Jährigen schwer misshandelt haben (FOTOS)
ÖSTERREICH

Mutter schickt Hilferufe aus Bosnien: Vater soll 2-Jährigen schwer misshandelt haben (FOTOS)

(FOTO: zVg.)

Die bosnisch-herzegowinische Öffentlichkeit ist bestürzt über den Fall rund um ein zweijähriges Kind, welches von seinem leiblichen Vater und seiner Stiefmutter in Österreich misshandelt sein soll.

Die Mutter des Zweijährigen machte auf dem Fall via Social Media aufmerksam. L.B. erklärte in einem Facebook-Video, dass sie ihren Sohn in die Obhut des in Österreich lebenden Vaters A.O. gegeben hat, da sie geglaubt hat, dass es ihm im Ausland besser gehen werde. Die Eltern haben vereinbart, dass die Mutter das gemeinsame Kind zwei Mal in Monat sowie jeden Urlaub sehen kann. Anfangs war noch alles in Ordnung, erzählte L.B., doch dann brach der Kontakt zum Kind ab.

Kind schwer misshandelt
Mitte dieses Jahres soll das österreichische Jugendamt eingeschritten sein und das Kind vom Vater und dessen derzeitigen Partnerin E. Š. getrennt haben. Grund für das Reagieren der Behörden waren Beschwerden durch die Mutter. Der Zweijährige wurde ärztlich untersucht und dabei wurden zahlreiche Verletzungen und Hämatome am Hals, Rücken und Kopf festgestellt. Dem Kind wurden außerdem Haare ausgerissen und sogar, wie die Mutter behauptet, das Bein gebrochen.

Vater beschuldigt Mutter
Auf Facebook veröffentlichte A.O. eine Stellungnahme zu den Vorwürfen der Mutter. Er behauptete, dass das Kind durch die Mutter verletzt wurden. Außerdem erklärte der Vater, dass L.B. das Kind nicht freiwillig seine Obhut übergeben hätte. Vielmehr soll ihr das Sorgerecht entzogen worden sein, da sie nicht im Stande sei, ein Kind zu erziehen. Diesen Post löschte A.O. mittlerweile von seinem Profil.

Fotos aus dem Spital findet ihr auf den nächsten Seiten!