Start NEWS POLITIK Neue Debatte über Streichung des AMS-Geldes bei Impfverweigerung
GROSSES ENTSETZEN

Neue Debatte über Streichung des AMS-Geldes bei Impfverweigerung

(FOTO: Google-Maps-Screenshot, iStockphoto)

Die Sperre des AMS-Geldes soll allen Impfverweigerern drohen. Rund 45 Prozent der Österreicher finden dies für gut.

Arbeitslose Personen, die eine Arbeit ablehnen, weil man sich nicht impfen lassen will, kann das AMS-Geld gesperrt werden. Dies stellte auch Arbeitsminister Martin Kocher klar.

Laut einer „Unique Research”-Umfrage ist die Meinung vieler Österreicher gespalten. Rund 45 Prozent der Österreicher begrüßen das strenge Vorgehen. Viele SPÖ-, Neos- und ÖVP-Fans finden die Regelung für gut. Blaue und Grüne- Fans sind dagegen.

Rund 63 Prozent der befragten Personen, die über 60 Jahre sind, sind für die Sperre des AMS-Geldes für Impfverweigerer. Personen, die unter 30 sind, liegt bei 31 Prozent. “Ältere sind stärker in Sorge wegen Corona, andererseits auch überwiegend in Pension und von einer solchen Maßnahme nicht mehr betroffen”, sagt Meinungsforscherin Alexandra Siegl.

Quelle: Heute-Artikel