Start NEWS POLITIK Neue Forderung: Corona-Tausender soll noch vor Weihnachten kommen
KRISENGELD

Neue Forderung: Corona-Tausender soll noch vor Weihnachten kommen

MASKE_GELD_PROFIL_WIEN_COVID_CORONAVIRUS_EURO_MNS
(FOTO: iStock)

Die Debatte um den Corona-Tausender wird neu aufgerollt. Nun könnte die Auszahlung bereits vor Weihnachten folgen.

Bereits zum Beginn der Krise sollte jeder Österreicher einen Corona-Tausender erhalten. Bereits über 140.000 Meschen haben die Petition dazu unterzeichnet. Die direkte Forderung dabei: “Alle, die während der Corona-Krise das Haus verlassen mussten, um zu arbeiten und damit einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt waren, sollen tausend Euro bekommen – und zwar steuerfrei im Rahmen des Corona-Hilfspakets der Bundesregierung.“

Bisher wurde jedoch keine Auszahlung getätigt. Zum Beginn des zweiten Lockdowns meldet sich ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian erneut zu Wort und fordert erneut die Auszahlung des ausstehenden Geldes. Katzian sieht dabei eine mögliche Einigung mit den Plänen des Wirtschaftskammer-Chefs Harald Mahrer.

Wie KOSMO berichtete, setzt sich Mahrer für die Sonntagsöffnung der Geschäfte ein, um die Wirtschaft weiter anzukurbeln. Dabei wurde auch eine „Gutscheinlösung“ diskutiert, um die Menschen zur Investition anzuregen, da sonst das „Angstsparen“ befürchtet wird.