Start News Panorama
Yacht gestohlen

Österreicher in Kroatien um Yacht beraubt, Finder verlangen 30.000 Euro Belohnung

(FOTO: iStock/ Wirestock)

Der Sommerurlaub in der Kvarner Bucht in Kroatien wurde für Thomas Kernberger diesen August zum Alptraum. Der Steirer, der „Das Beisl” in Irdning betreibt, war am zweiten Urlaubstag mit seiner Edership-Yacht “Chanel” (Baujahr 1987) auf der Insel Silba unterwegs, als die Yacht gestohlen wurde.

“Wir haben dort in einer kleinen Bucht geankert und sind am Abend mit dem Beiboot an Land gegangen, um essen zu gehen”, so Kernberger für die “Kleine Zeitung”.

Als die Familie circa zwei Stunden später zurückkam, war die Yacht weg.

“Ich habe mir gedacht: Das darf doch nicht wahr sein. Ich bin vorher sogar extra noch zum Anker getaucht, um zu kontrollieren, ob er sich eh richtig eingegraben hat”, erzählt der Steirer Kernberger, dessen Frau und Tochter die Nacht auf einer Parkbank verbringen mussten.

Die mit den lokalen Behörden gestartete Suche nach der Yacht verlief ohne Ergebnis. Bald stellte sich heraus, dass das Boot gestohlen worden war. Die kroatische Polizei äußerte gegenüber der Familie wenig Hoffnung, dass sie das Boot jemals wieder zu Gesicht bekommen würde. Circa zwei Wochen später tauchte die Yacht jedoch plötzlich in Bari in Süditalien wieder auf. Die “Chanel” war offensichtlich von Schmugglern verwendet worden.

Kernberger war überglücklich und machte sich sofort auf den Weg nach Bari. Dort erlebte der Steirer allerdings eine bittere Enttäuschung. Die Finder forderten eine Belohnung in Höhe von 30.000 Euro – andernfalls werde die Yacht auf einer Versteigerung verkauft. Sie gestatteten dem Bootseigner zwar kurz an Bord zu gehen, aber der Schlüssel wurde ihm nicht übergeben. Der Vorfall mit der Yacht ist inzwischen zu einem Rechtsstreit gemündet. Es steht offen, ob Kernberger seine “Chanel” jemals wieder zurückbekommen wird.

Wie finden Sie den Artikel?