Start NEWS POLITIK Direkt nach Weihnachten: Österreichische Regierung beschließt dritten harten Lockdown
AB 26. DEZEMBER

Direkt nach Weihnachten: Österreichische Regierung beschließt dritten harten Lockdown

KURZ_CORONA_LOCKDOWN
(FOTO: BKA/Wenzel, iStock)

Der Plan für die kommende Zeit und vor allem nach den Weihnachtsfeiern steht nun fest. Am heutigen Freitagabend verkündete Bundeskanzler Sebastian Kurz bei einer Pressekonferenz den erneuten Lockdown in Österreich.

Die Zahlen im Land sollen zwar „derzeit stabil“ sein, doch in den Nachbarländern sollen die Infektionen explodieren, weshalb vor allem das Verreisen über die Feiertage bereits zuvor eingeschränkt wurde.

Weihnachten “in Würde”
Wie die Regierung verkündete wird das diesjährige Weihnachtsfest wie bereits angekündigt verlaufen und „in Würde“ verbracht werden können. Die Ausgangssperren sind am 24.12 und 25.12 von 20 Uhr bis 6 Uhr Früh aufgehoben. Insgesamt dürfen sich 10 Personen aus zehn Haushalten treffen. Weil die nächtliche Ausgangsbeschränkung und das Personenlimit aufgehoben worden sind, führt man eine Maskenpflicht ein.

Weitere Informationen zu den Weihnachts-Regeln findet ihr hier:

Lockdown ab 26. Dezember
Man befürchtet jedoch eine Infektionssteigerung nach den Feiertagen, weshalb die Regierung, gemeinsam mit anderen Bundesländern und Experten, eine neue Strategie auf die Beine stellte, um diese nach Weihnachten wieder zu bremsen. Folglich werden ab dem Stefanitag die Maßnahmen erneut verschärft werden und ein dritter Lockdown wird über Österreich verhängt.

Dieser soll mit dem 26. Dezember 2020 beginnen und bis zum 18. Jänner andauern. Diese Dauer gilt jedoch nur für all jenen, die sich „freitesten“ lassen möchten – für alle anderen gelten die harten Lockdown-Regeln bis zum 24. Jänner.

Lockerungen für Testwillige
Laut Bundeskanzler Kurz seien Testungen, die einzige Methode, um die Infektionszahlen dauerhaft in den Griff zu bekommen, weshalb diese ab 18. Jänner regelmäßig durchgeführt werden. Diese Maßnahme soll andauern, bis der Corona-Impfschutz greift und österreichweite Wirkung erzielt. Der Impfstart soll laut Kurz bereits am 27. Dezember in Wien stattfinden.

In der Zwischenzeit sollen alle die sich ab dem 18. Jänner testen lassen, Zutritt zu Gastronomie, Kulturveranstaltungen und Tourismus erhalten, allen anderen bleibt er verwehrt.

Bei einer hohen Beteiligung, rechnet die Regierung mit einer Normalisierung der Lage bis zum Sommer 2021.

Zusammengefasst: Diese Regeln gelten ab 26. Dezember
Die Ausgangssperre beschränkt sich derzeit auf 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr früh. Ab dem 26.12 soll sie erneut ganztätig greifen. Die einzigen Ausnahmen bilden Arbeit, Deckung notwendiger Grundbedürfnisse des täglichen Lebens, Hilfe für Bedürftige, sowie Bewegung an der frischen Luft zur körperlichen und psychischen Erholung.

Weiterhin gilt zudem der Ein-Meter-Abstand im öffentlichen Raum, für alle die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben.

Schulen und Kindergärten bleiben geschlossen, es soll jedoch Betreuungsmöglichkeiten geben. Die Oberstufe sowie Universitäten werden wieder auf Distance Learning umsteigen.

Auch der Handel schließt und werden in eine „Winterruhe“ versetzt. Geöffnet bleiben aber weiterhin Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken

Appell an Corona-Leugner
„Es sterben in Österreich täglich über 100 Menschen am Coronavirus“, warnt der Kanzler und appelliert an alle, die nicht an das Virus glauben eine solidarische Haltung und rät zu einem gemeinsamen Weg.

Vorheriger ArtikelBosnien: Migrantenlager Lipa schließt
Nächster ArtikelNakon katoličkog Božića: Vlada Republike Austrije donela rešenje o trećem lockdownu
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!