Start NEWS POLITIK Österreichischer Politiker fordert Geld-Bonus fürs Corona-Impfen
MONETÄRER ANREIZ

Österreichischer Politiker fordert Geld-Bonus fürs Corona-Impfen

(FOTOS: iStockphotos)

Nur die Hälfte der Österreicher will sich rasch gegen Corona impfen lassen. Deshalb fordert der erste Politiker nun: Wer sich gegen Corona impfen lässt, soll einen Geldbonus bekommen.

Die Impfbereitschaft der Österreicher hält sich weiterhin in Grenzen. Aktuelle Zahlen der Universität Wien zeigen, dass sich lediglich knapp die Hälfte der Österreicher so schnell wie möglich impfen lassen will. Aus diesem Grund fordert der Linzer Bürgermeister Klaus Luger nun einen Geldanreiz für alle, die sich gegen das Coronavirus impfen lassen wollen.

Nur die Hälfte Österreichs bereit zur Corona-Impfung
In einer Befragung vom März 2021 gaben 47 Prozent der Befragten an, dass die Aussage „Ich werde mich ehestmöglich impfen lassen“ auf sie „voll und ganz“ oder „eher“ zutrifft. Die Impfbereitschaft sei damit genauso hoch wie im Jänner 2021 und etwa gleich hoch wie im Mai des Vorjahres, heißt es auf der Website der Uni Wien dazu. Um die Pandemie in den Griff zu bekommen, ist aber eine hohe Durchimpfungsrate laut Ärzten unerlässlich. 

Linzer Luger lässt aufhorchen
Der Linzer Bürgermeister Klaus Luger lässt im Gespräch mit der Heute nun mit einer neuen Forderung aufhorchen: Einem monetären Anreiz für Impfbereite. Konkret fordert der Stadtchef einen Geldbonus für jene, die sich gegen Corona impfen lassen: „Wer sich impfen lässt, soll Geld bekommen“, so Luger.

Vorbild „Mutter-Kind-Zuschuss“
Umsetzbar wäre das, so Luger, ähnlich wie beim „Mutter-Kind-Zuschuss“. Dieser funktioniert so: Eltern erhalten als Bonus für Impfungen ihres Kindes in drei Stufen 375 Euro. Genauer gesagt bekommt jeder, der sein Kind untersuchen und entsprechend die empfohlenen Impfungen machen lässt, bekommt Geld. Dabei geht es um das zweite, sechste und neunte Lebensjahr des Kindes, jeweils gibt es 125 Euro für Eltern.

Ein „Malus-System“, wie es etwa Ärztekammerpräsident Peter Niedermoser zuletzt überlegt hat will Luger nicht. Niedermoser hatte nämlich in einem OÖN-Interview gemeint: „Ich könnte mir vorstellen, dass Personen, die sich nicht impfen lassen wollen, zumindest einen Selbstbehalt zahlen sollen, wenn sie wegen Corona ins Spital müssen.“ Doch Luger ist der Meinung, dass Strafen wenig sinnvoll seien: „Ich denke, dass ein Bonus-System mehr Anreiz bietet sich impfen zu lassen“, so der Stadtchef.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelBlutgerinnsel durch AstraZeneca bestätigt: Wie reagiert Österreich?
Nächster ArtikelDie Regierung zahlt diesen Betrieben einen Corona-Bonus
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!