Start Balkan
SORGERECHTS-DRAMA

Opa entführt Enkelin aus kroatischem Kinderheim und bringt sie nach Serbien

(FOTOS: iStock/ Liderina, zVg.)

Miroslav Versegi (65) hat seine Enkeltochter aus einem Kinderheim in Osijek (Kroatien), wo das Mädchen von den Behörden untergebracht war, mit nach Serbien genommen. Er habe nicht vor, das Kind zurück nach Kroatien zu bringen, betont der Großvater für die serbischen Medien.

„Mein Sohn hat die Nachbarin gebeten, sich um seine Tochter zu kümmern, weil er arbeiten musste. Jemand hat offenbar das Sozialamt in Osijek verständigt, und sie haben ihm das Kind weggenommen. Sie wollten mein Enkelkind zur Adoption freigeben. Das musste ich unbedingt verhindern“, erzählt Miroslav für die Zeitung „Kurir“.

Der in Serbien geborene Miroslav besitzt nämlich die doppelte (serbische und kroatische) Staatsbürgerschaft. Seine achtjährige Enkeltochter, ebenfalls doppelte Staatsbürgerin, hat er aus einem Kinderheim in Osijek, wo das Kind über Entscheidung des Sozialamtes in Betreuung war, weggebracht. Etwa 19 Monate zuvor hatte das zuständige Gericht den Eltern das Sorgerecht für die Tochter entzogen.

„Ich ging meine Enkeltochter besuchen. Zum ersten Mal seit einem Jahr haben sie mir erlaubt, das Heim mit ihr gemeinsam zu verlassen. Sie war glücklich, ich führte sie in ein McDonald’s mit Spielbereich aus. Sie fragte mich, ob wir danach nach Hause fahren können. Ich versuchte zu erklären, dass das nicht möglich war. Sie hörte nicht zu Weinen auf, sie flehte mich an, sie nicht zurückzubringen. Ich war in eine missliche Lage geraten“, erinnert sich Versegi.

„Ich habe getan, was ich tun musste. Ich habe mein Haus und meine Arbeit verlassen, nur um sie glücklich zu machen. Sie hat mich bei jedem Besuch gefragt: ‚Opa, wann fahren wir nach Hause?‘, und ich musste sie jedes Mal vertrösten. Ich konnte bei dem Unglück, das diesem Kind passierte, nicht länger wegsehen. Ich beschloss, sie zu ihrem Wohl wegzubringen. Ich bin mit ihr über die Grenze nach Serbien gefahren, und erst dann habe ich das Heim angerufen und ihnen gesagt, dass wir nicht mehr nach Kroatien zurückkehren werden. Sie nennen mich jetzt einen Kindesentführer!“, berichtet der Großvater über die Geschehnisse.

Nach dem Anruf im Kinderheim wurde Versegi wegen einer Straftat gegen die Ehe, Familie und Kinder angezeigt. Das Bezirksgericht hat seine Untersuchungshaft angeordnet, aber die Polizei konnte ihn nicht auffinden. Durch die internationale polizeiliche Zusammenarbeit konnten die kroatischen Behörden von der Interpol in Belgrad in Erfahrung bringen, dass das Kind sich bei der Mutter befindet. Diese richtete aus, dass sie das Kind niemals nach Kroatien zurückbringen würde.

Wie finden Sie den Artikel?