Start News Panorama
RUNDFUNKGEBÜHREN

ORF rätselt um ungewöhnlich viele GIS-Abmeldungen

GIS_Gebuehren_Irrglauben
(FOTO: iStock)

In den letzten Monaten verzeichnete der ORF eine Flut an GIS-Abmeldungen. Da diese Rundfunkgebühren einen großen Teil des Budgets ausmachen, setzte der Öffentlich-rechtliche eine Task Force ein.

Im Jänner und Februar meldeten sich ungewöhnlich viele Österreicher von der GIS ab. Rund 10.000 Österreicher zahlen nun nicht mehr, laut Standard 50 Prozent mehr als im Zeitraum zuvor. Der ORF sei sich nicht ganz sicher, weshalb sich so viele von der GIS abgemeldet haben. Aus diesem Grund hat ORF-Generaldirektor Roland Weißmann nun eine Taks Force angekündigt.

Gebührenerhöhung nicht der Grund
Wie der „Standard“ weiter schreibt, hänge es nicht der Erhöhung der GIS-Gebühren zusammen. Die meisten Personen hätten sich abgemeldet, da sie das Angebot des ORF nur mehr per Streaming nutzen würden. Der Verfassungsgerichtshof klärt derzeit übrigens, ob gesetzeskonform ist, dass man für das Streamen keine Rundfunkgebühren zahlen muss.

Ferner lockt derzeit der Konkurrent Amazon mit einem Angebot speziell für GIS-Befreite. Wer eine Befreiung vorweisen kann, erspart sich 50 Prozent der Monatsbefreiung von „Amazon Prime“.

Wie finden Sie den Artikel?