Start News Chronik Pensionist kassiert 11.000 Euro AMS-Geld
SOZIALBETRUG

Pensionist kassiert 11.000 Euro AMS-Geld

AMS_PENSIONIST_BETRUG
Symbolbild (FOTO: zVg, iStock)

Ein 32-jähriger Pensionist erhielt neben der Invaliditätspension zwölf Monate lang Notstandshilfe. Der AMS-Schaden beträgt über 11.000 Euro.

Ein pensionierter Mann hatte neben seiner Invaliditätspension, jeden Monat noch rund 1.000 Euro Notstandshilfe bekommen. Der 32-Jährige ist erst ein Jahr später aufgeflogen. Der Schaden für das AMS beträgt rund 11.157 Euro, denn so viel kassierte er. Wegen Sozialbetruges musste der Mann in St. Pölten vor Gericht. Der Pensionist zeigte sich geständig und sprach von einem „Missverständnis“.

Bedingte Haftstrafe:
Der 32-jährige Angeklagte sagte: „Von der PVA bekam ich kein Geld, ich bezog eine private Rente. Ich wusste aber nicht, dass ich auch die dem AMS als Einkommen hätte melden müssen.“ Der Mann bekam sieben Monate bedingte Haft. Der Richterspruch ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle: Heute-Artikel